Schweizer Werbung 2008 – mehr Irre, weniger Sex

Lauterkeit

Heute erreicht mich per Post der rund 40 Seiten starke Tätigkeitsbericht der Schweizerischen Lauterkeitskommission. 311 Beschwerden sind 2008 insgesamt bei der Kommission eingegangen, 25 weniger als im Vorjahr. Hier das Siegerpodest:

Der komplette Tätigkeitsbericht enthält ein paar konkrete Beschwerden und das Urteil der Kommission. Unerwartet spannend. Dort erfahren Sie auf den Seiten 16/17/18 auch, ob die folgende Werbung geschlechterdiskriminierend ist oder nicht:

Supermodel



Ähnliche Beiträge


Ein Kommentar zu “Schweizer Werbung 2008 – mehr Irre, weniger Sex”



  • dildo am 29. Juni 2009 14:52 Uhr

    wie konnte das den passieren das irre über sex liegt? stimmen die auswertungen? :)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.