Do you speak italiano?

area-relax3

Letztes Wochenende war ich in Europa. Nämlich in Italien. Ich ass dort gut und machte mich auf die Suche nach George Clooneys Villa am Comersee. Der Grund für diesen Blogpost ist aber ein anderer: die Mailänder Möbelmesse und die sprachlichen Kuriositäten, die ich dort antraf.

Laut Zeitungsartikeln und Pressemitteilungen begibt man sich an den Salone Internazionale del Mobile, um gutes Design zu studieren und Trends aufzuspüren. Meine Begleiterin tat dies gewissenhaft. Ich jedoch widmete mich sprachlichen Trends und Kuriositäten. Wie ich so durch die heiligen Hallen des Designs schlenderte und meine Blicke schweifen liess, fiel mir auf, dass die Italiener die englische Sprache anders aufnehmen als wir oder gar die Franzosen. Ein Beispiel, das mir besonders gefiel, war die Relax Area. Der Ausdruck war auch auf Italienisch zu finden: Area Relax. Ich musste schmunzeln.

Das Englische im Italienischen

Ich verbrachte geschätzte 30 Minuten damit, über diese Bezeichnung nachzudenken. Warum übernehmen die Italiener solche Ausdrücke und kreieren nicht, wie unsere Nachbarn im Westen, eigene Ausdrücke? Immer wenn ich in Italien bin, italienische Texte lese oder Fernsehsendungen schaue, fällt mir auf, dass englische Ausdrücke es sehr leicht haben, im italienischen Sprachraum aufgenommen zu werden. Gut, die junge Generation der Italiener ist halt auch mit Englisch aufgewachsen, dachte ich mir. Bis ich abends in der Pension ankam und mit der ungefähr fünfzigjährigen Besitzerin über Gott und die Welt plauderte und sie unbeschwert englische Wörter in ihre Geschichten einbaute. Sie spricht, nebenbei erwähnt, aber kein Englisch, wie sie oft betonte und auch bedauerte. Meine italienischen Grosseltern sind da nicht anders.

In anderen Sprachen

Ich fragte meine Begleiterin, deren Muttersprache das Polnische ist, wie sie es so habe mit den englischen Ausdrücken. Ich fand heraus, dass es da sehr lustige Kreuzungen gibt, die zwar nicht ganz ernst gemeint sind, aber auf Anklang stossen und daher auch verwendet werden: aus dziękuję (Danke) und thanks wird dzienks (klingt ungefähr so: dschänks).
Konsequenterweise verhörte sie mich danach auch und ich machte mir Gedanken über das Englische in der deutschen und schweizerdeutschen Sprache. Und jetzt möchte ich es von Ihnen wissen: Wie halten Sie es mit englischen Ausdrücken und Anglizismen in Ihrer Mutterprache? Mit offenen Armen empfangen oder zum Teufel jagen? Welche Kuriositäten ergeben sich bei Ihnen durch den Einfluss anderer Sprachen?



Ähnliche Beiträge


5 Kommentare zu “Do you speak italiano?”



  • Rinaldo am 21. April 2011 15:20 Uhr

    Ja, die Verschmelzung kommt auch bald auf die Autostrada:

    http://www.autoscout24.ch/AS24Web/AutoMagArticle.aspx?cmscid=1&lng=ger&wl=1&cmsaid=4551&navpos=505

    Che palle! Aber so lange sie nicht englisch fluchen die Italiener, ist die Welt noch in Ordnung, oder?


  • Mauro am 21. April 2011 16:17 Uhr

    Nachtrag: Könnte auch sein, dass diese kuriosen Schöpfungen nur im Norden Italiens anzutreffen sind. Nächstes Mal geht es in den Süden. Natürlich nur aus Recherchegründen.


  • Helena am 28. April 2011 16:55 Uhr

    Sie haben genau die Hälfte übernommen, die faulen Italiener. Area ist nämlich ein uritalienisches Wort, aus dem Lateinischen. Das haben wiederum die Engländer geborgt. Ist doch ein nettes Beispiel länderübergreifender Zusammenarbeit. Selbstverständlich hat das Englische auch in Bella Italia Einzug gehalten, die leben ja nicht hinter dem Mond, nur hinter dem Gotthard. Etwa so sehr, wie in der Schweiz oder in Deutschland. Und noch etwas hält in der italienischen Umgangssprache Einzug, das Deutsche. Gewisse unübersetzbare Begriffe wie Kindergarten, Leitmotiv usw. werden einfach Deutsch geschrieben. Und die Jugend hat sowieso ihre eigene Sprache, voller k’s und x’s. xké steht für perchè und das teutonische K wird lustvoll überall eingebaut, wo dies möglich ist, als Ersatz fürs gewohnte ch.


  • Mauro am 29. April 2011 8:16 Uhr

    Danke für den Kommentar. Natürlich hast du Recht. Ich finde es spannend zu sehen, wie Sprachen sich näherkommen, sich berühren und sich gegenseitig beeinflussen. Ich beobachte solche Dinge sehr gerne und der Post war keinesfalls negativ gemeint. Dass auch deutsche Wörter in der Umgangssprache Einzug halten, wusste ich nicht. Ich werde das nächste Mal die Augen und Ohren offen halten.


  • superpat am 9. Mai 2011 14:33 Uhr

    Relax Max! relax aera = aire de repos auf Französisch.
    Leider gibt es viele „false friends“ zwischen Englisch und Französisch, Italienisch, usw… Traduttore = Tradittore ?!?
    Let’s take it easy :-)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.