Esperanto: Kultur? Sprache? Kultursprache!

Esperanto: Kultur? Sprache? Kultursprache!

Vor nun fast 125 Jahren veröffentlichte der Pole Ludwik Lejzer Zamenhof die Grundlagen für Esperanto. Er erfand eine Sprache, die mittlerweile von einer Millionen oder mehr Menschen beherrscht wird – und dies auf der ganzen Welt. Sein Ziel war nicht, andere Sprachen zu ersetzen, sondern eine zu schaffen, mit der sich ein jeder verständigen kann.

Esperanto, der Hoffende

Und diese Sprache ist einfach (einfacher als Englisch) zu lernen. Alles wird gesprochen, wie es geschrieben wird, es gibt keine unbestimmten und nur einen bestimmten Artikel und es gibt nur zwei Fälle. Lust, es mal auszuprobieren? Rudolf Fischer, Vorsitzender des Deutschen Esperanto Bundes D.E.B. hat online Schulungsmaterialen zur Verfügung gestellt.

Esperanto, c’est la langue de l’amour

Doch Esperanto ist nicht nur eine künstlich erfundene Sprache. Sie wird gelebt. Eltern geben sie an ihre Kinder weiter wie eine zweite Muttersprache. Es gibt Filme, Zeitschriften, Radiosendungen und natürlich Lieder in und über Esperanto. Das wohl bekannteste erschien 1999 von der deutschen Band Freundeskreis. Reinhören? Das Video finden Sie oben.



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.