Ein kleiner Umzug am Rande.

Umzug mit Folgen

Nach drei Monaten Arbeit bei Supertext und einer Woche Ferien auf Kos haben sich zwei gefunden: die Kommandozentrale und ich. Das ist jetzt auch schon wieder vier Wochen her. Und war noch keine Sekunde langweilig.

Wen wunderts?

Die Kommandozentrale ist offiziell und per Definition ja auch „ein Gebäude, Raum, Zelt oder eine sonstige, speziell eingerichtete Örtlichkeit, welche dazu dient, militärische und/oder technische Vorgänge zentral zu steuern und zu koordinieren.“ Ok, in einem Zelt arbeiten wir nun wirklich nicht und gehen auch keinen militärischen Machenschaften nach. Aber das mit den technischen Vorgängen stimmt schon. Und diesbezüglich brauche ich noch einen grossen Schluck Routine. Daher hab ich einen in seiner Länge täglich variierenden Fragenkatalog. Und ein geduldiges Superteam um mich herum. Danke.

Ist etwas passiert?

Nein, eigentlich nichts Spezielles. Die individuellen Interessen und Vorstellungen der täglichen Arbeit scheinen sich einfach sehr gut ergänzt zu haben. Und so kam es zum Wechsel: Die neuen Aufgaben von Andrea harmonieren sehr gut mit ihrer momentanen Weiterbildung zur Kommunikationsplanerin. Sie ist neu mitverantwortlich fürs Marketing und grössere resp. längerfristige Projekte. Währenddessen fasse ich richtig Fuss bei Supertext, indem ich im Projektmanagement den Kontakt zu unseren Kunden und Freelancern pflege. Win-win eben.

In diesem Sinne: Supergrüsse aus dem Hauptquartier.



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.