Ferienplanung in KMU.

Urlaubsplaner

Papier oder Excel?
Der Sommer steht vor der Tür: Zeit für die grossen Sommerferien. Doch wie verwalte ich am einfachsten die Ferien unserer Mitarbeitenden? Mittlerweile sind wir schon zehn an der Zahl. Von anderen Arbeitgebern kenne ich Kalenderlisten, in die man die Ferien von Hand einträgt. Und Kollegen erzählen mir von Excel-Listen. Aber ich wollte ein Online-Tool.

Es geht auch online.
Fündig wurde ich bei www.urlaub-verwalten.de. Das Tool ist kostenlos. Urlaubsüberschneidungen werden angezeigt, der Resturlaub ist ersichtlich und Feriensperren können ebenfalls eingetragen werden. Sogar die Feiertage für die Schweiz funktionieren. Lokale Feiertage wie Sechseläuten können in einer separaten Liste erfasst werden. Punkto Usability und Design sehe ich noch Verbesserungspotenzial. Aber etwas Besseres habe ich noch nicht gefunden. Sie vielleicht?



Ähnliche Beiträge


2 Kommentare zu “Ferienplanung in KMU.”



  • Markus Schöner am 5. März 2014 0:47 Uhr

    Ich kann dem Artikel nur zustimmen: wir sind seit einigen Wochen Nutzer von urlaub-verwalten.de und sind sehr zufrieden mit der Software. Wir haben auch lange den aktuellen Markt analysiert und viele andere Softwareprodukte geprüft und bewertet, aber keines der anderen Softwarelösungen kommt an den Funktionsumfang und vor allem die einfache Handhabung von urlaub-verwalten.de heran.

    Wir haben uns dann für diese Softrware entschieden und arbeiten sehr gerne damit. Bei der Einfürhung gab es auch kaum Probleme – und das obwohl wir die Software in unserem Unternehmen mit mehr als 300 Mitabrieter eingeführt haben!

    Ich kann die Software nur empfehlen, auch wenn das Design durchaus verbessert werden könnte. Aber wir haben uns für eine gute Software entschieden, statt für schickes Design ohne Funktion oder usability…


  • Milena Bickert am 3. März 2015 20:50 Uhr

    Auf der Suche nach einer Ferien- und Urlaubsverwaltung bin ich auf diesen Artikel gestoßen. urlaub-verwalten.de hat es in unserer Firma auch in die nähere Auswahl geschafft. Das Rennen hat dann allerdings timetape.de gemacht. Gerade in punkto Usability, hat es besser zu uns gepasst.
    Den Tipp wollte ich eben los werden, da in dem Artikel nach Alternativen Gefragt wurden.

    >> Hinweis von Supertext: Das Tool timetape.de ist kostenpflichtig ab 3 Mitarbeiter – und zwar 1,75 EUR pro Mitarbeiter und Monat!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.