Da wird der Zukkihund in der Pfanne verrückt

Zukkihund

Im Sturm erobert ein Husky die Herzen aller. Eine Hommage an den Zukkihund.

Man nehme ein Tier mit Jöh-Effekt, generiere vulgäre, zürichdeutsche Kraftausdrücke und setze das Ganze mit Photoshop zusammen. Es entsteht der Zukkihund. Brillantes kann so einfach sein. Rafi Hazera heisst das Herrchen, der Schöpfer vom Zukkihund. Erst nur für seine Freunde konzipiert, ist der kesse Husky mittlerweile beliebter als seine Homo-Artgenossen Lassie, Beethoven oder Struppi – zumindest bei sämtlichen Hipsters und Zürcher Szenis.

Der Schlüpferstürmer-Husky

Der Zukkihund ist der Frauenflüsterer unter den Vierbeinern, ein Don Juan alter Schule. Seine Erlebnisse landen als Fotos, Sprüche oder kurze Fotostorys auf Facebook. Über 7500 «Gefällt mir»-Angaben hat der Zukkihund innert kürzester Zeit erreicht – es werden stündlich mehr. Den Namen Zukkihund hat er dem Zürcher Club Zukunft, welcher im Szene-Slang nur «Zukki» genannt wird, zu verdanken. Sein erstes Abenteuer erlebte er dort, daher der Name.

Aphorismen mit Kultpotential

«Los zue Mäntig, ich mach Schluss. Mir händ eus eifach usenandgläbt. Ich bin jetzt mitem Samstig zäme. Mir chönd ja witerhin Fründe blibe (lol. nope.) Leg doch de Schlüssel eifach in Briefchaste. lg, Zukkihund.» Ein Post, typisch für den Zukkihund, der jedoch nicht bloss die Klischees von Partyhunden abdeckt, er ist auch ein grosser Philosoph. Er gibt zum Beispiel Lebenstipps wie: «Ein Narr, wer liket seinen eigenen Status. (Sokrates, 469 v.C.-399 v.C.)» Egal, ob wir die Situationen vom Zukkihund kennen, gerne kennen würden oder auf keinen Fall erleben wollen, sie sind grandios. Einige der besten Werke sind weiter unten als Diashow gesammelt.

Die Medien sind auf den Hund gekommen

Dass der Husky unfassbar komisch ist, haben mittlerweile auch die Medien erkannt. Rafi Hazera gab bei Radio Energy Zürich Auskunft darüber, was es denn mit dem Zukkihund so auf sich hat. Auch westnetz.ch, der Tagi und 20 Minuten Friday haben dem Zukkihund schon Zeilen gewidmet. Und jetzt folgt sogar der mediale Ritterschlag – eine Hommage im Supertext-Magazin.

Kommt jetzt der Textibär?

Der Husky ist also ein Like-Magnet. Sollte Supertext jetzt auch auf der Jöh-Schiene fahren? Etwa mit dem Supifant oder dem Textibär? Nein, denn der Zukkihund bleibt einmalig. Und das ist auch gut so.



Ähnliche Beiträge


Ein Kommentar zu “Da wird der Zukkihund in der Pfanne verrückt”



  • Kris am 25. Oktober 2012 0:06 Uhr

    Den mit dem Türsteher find ich immernoch am Besten :)
    Der Zukkihund ist Kult! Und niemand dem ich bisher davon erzählt habe, hat sich seinem Charme entziehen können. ^^


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.