Am Anfang war das Wort

words

Finden Sie mit uns das Wort des Jahres und vergessen Sie letztes Jahr. Die Zukunft zählt. Und Ihr Lieblingswort.

Jedes Jahr wird von irgendeiner mehr oder weniger wichtigen Jury irgendein mehr oder weniger wichtiges Wort zum Wort des Jahres gekürt. Letztes Jahr kürte eine Jury vom Radio SRF das Wort «Shitstorm» zum Wort des Jahres. Der Einfluss der sozialen Medien bringe eben immer mehr solche Wörter in unseren Wortschatz, meinen die Menschen vom Radio. Das mag sein. Mir ist hingegen immer noch schleierhaft, wie Medien überhaupt sozial sein können. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

Unwörter

Glücklicherweise hat die Jury vom Radio SRF auch ein Unwort ausgesucht, nämlich «bio». Damit bin ich vollkommen einverstanden, vor allem seit dem Erscheinen dieses hochpeinlichen Videos. Als ich es zum ersten Mal sah, sass ich im Kino. Ich wäre beinahe an meinem Popcorn erstickt.

Auf ins neue Jahr

Wir bei Supertext beschäftigen uns selten mit der Vergangenheit, wir blicken viel lieber in die Zukunft und in den Duden. Finden Sie mit uns das Wort des Jahres 2013. Nutzen Sie Ihre hellseherischen Fähigkeiten oder teilen Sie uns einfach ihr Lieblingswort mit. Bei uns in der Firma fielen Wörter wie «Kladderadatsch»,  «Fisimatenten», «Ondulierstab» oder «Grüsel» (ganze zwei Mal gefallen). Wir haben wohl alle etwas zu tief in den Duden resp. in den Blick geschaut. Aber was viel wichtiger ist als unser Blick ins Wörterbuch: Welches ist Ihr persönliches Lieblingswort? Ihr Wort für das Jahr 2013?

Bild: Jason-Morrison auf flickr.com



Ähnliche Beiträge


4 Kommentare zu “Am Anfang war das Wort”



  • Simon am 10. Januar 2013 1:51 Uhr

    – Grüsel (aus aktuellem Grund)
    – Vaterschaftsurlaub (viele nehmen diesen aber es gibt ihn von Gesetzes wegen nicht)
    – Supertext (weil die weltbeste Agentur)
    – App (weil 3 Buchstaben vor ein paar Jahren noch nichts bedeuteten)
    – Emanzipation (weil so viel man(n) im Wort steckt)
    – Business Angel (weil etwas Außerirdisches irdisches Geld in der Tasche hat)
    – Shell (weil trotz Allem alle da tanken)
    – SBB (weil wir alle Zug fahren)
    – Cloud (weil jetzt bald jeder versteht was es ist)
    – Bier (weil es gut schmeckt, gut tut und gut für die Haare ist)

    So, jetzt müssen die Profi-Texter ran…


  • Mauro Werlen am 10. Januar 2013 10:32 Uhr

    Simon, Vielen Dank für deine Vorschläge. Der Grüsel ist auch wieder dabei, das muss etwas heissen.
    «App» gefällt mir besonders gut. Vor allem, weil wir, wie du sagst, bis vor ein paar Jahren noch nichts mit dieser Buchstabenfolge anfangen konnten. Interessanter Punkt.


  • tiziana am 10. Januar 2013 12:07 Uhr

    für mich war und ist yep DAS unwort. weil es gesagt wird und doch nix sagt.


  • Simon am 10. Januar 2013 12:27 Uhr

    Noch zwei Ideen für die Super-Abstimmung:
    – Messe (weil es vom Essen, über die Kirche bis zum Branchentreff geht)
    – Grün (weil es in der Industrie ein riesen Thema ist, bei jedem WEF, es zahlreiche Startups dazu gibt, weil die Farbe im Operationssaal beruhigt und ich gerne den Tee trinke)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.