In zwei Wochen eine neue Sprache lernen

hirn

Wie Sie mit speziellen Techniken innert zwei Wochen eine neue Sprache lernen können. Tauchen Sie ein in eine neue Welt und nutzen Sie Tricks, um zu Ihrem Ziel zu gelangen.

Zugegeben, der Titel ist etwas reisserisch. Ist das überhaupt möglich? Wir reden hier nicht von beherrschen, sondern lediglich von lernen. Es ist möglich, eine neue Sprache im Laufe zweier Wochen zu lernen, auch wenn es sich dabei wohl meist nur um simple Konversationen handelt. Aber das ist nichts Schlechtes, denn so fängt man an.

Eintauchen in die schöne neue Welt

In den 50er- und 60er-Jahren begann die Sprachschule Berlitz damit, eine neue Lernmethode einzuführen, die das Eintauchen in die Sprache beschreibt: die Immersionsmethode. So wurde zu Beginn des Sprachkurses mit den Konversationen begonnen und erst danach oder parallel dazu die Grammatik vermittelt. Scheint selbstverständlich zu sein, aber darauf musste ja erst einer kommen. Was es noch braucht, ist das Wissen darüber, ob die Sprache für einen gemacht ist. Vielleicht lag es während der Schulzeit ja am Französisch und nicht an Ihnen oder dem Seklehrer. Wer weiss. Aber schön der Reihe nach. Ob die Sprache für uns geschaffen ist, hängt damit zusammen, ob wir bereits eine der neuen Sprache ähnliche Sprache kennen, beherrschen oder als unsere Muttersprache bezeichnen. Das finden wir heraus, indem wir die Sprache «dekonstruieren», sie in ihre Bestandteile zerlegen, um zu sehen, ob die Strukturen einer uns bekannten Sprachen ähnlich sind. So sind die Erfolgschancen höher. Und vor allem treten speziell zu Beginn die Lernerfolge schneller ein.

Tipps und Tricks, um neue Sprachen zu lernen

Will man möglichst effizient vorgehen, bieten sich einige Tipps und Tricks, die man anwenden kann, um das Prozedere etwas zu beschleunigen, eigene Fehler zu erkennen und auszumerzen. Einige davon offenbart uns Alexander Arguelles, ein Linguist und Autodidakt, der selbst schon über 50 Sprachen gelernt und sich ein paar erfolgversprechende Methoden dafür angeeignet hat.

Eine ausführlichere Beschreibung der erwähnten Techniken und Tipps finden Sie hier. Viel Erfolg!

Bild: Dierk Schäfer auf flickr.com (by 3.0)



Ähnliche Beiträge


4 Kommentare zu “In zwei Wochen eine neue Sprache lernen”



  • Carmen - Daniela am 6. Februar 2013 15:30 Uhr

    Stimmt! Habe als Lehrkraft die Methode angewendet und,kaum zu glauben :),es funktioniert!


  • Nicole Suter-Murard am 6. Februar 2013 16:03 Uhr

    :-) na ja, dass der Titel wohl etwas mehr als optimistisch ist, sollte tatsächlich schon erwähnt werden, denn, in der Deutschschweizer Erwachsenenbildung ist das Erlernen jeder neuen Sprache an ganz anderen Kriterien zu messen. Angefangen mit der Angst, Fehler zu machen und sich bloss zu stellen.

    Ganz ehrlich und aus ebenfalls der sachkundigen Liguistik-Ecke und 20 Jahre Erfahrung durch alle erdenklichen Stufen und Alterskategorien: Eine PR-Werbung, deren Lauterkeit fragwürdig bleibt….


  • Mauro Werlen am 7. Februar 2013 10:24 Uhr

    Ja, der Titel ist sehr optimistisch. Und ich habe auch keine Erfahrung mit den Methoden, bis jetzt beherrsche ich nur ein paar langweilige europäische Sprachen, die irgendwie alle miteinander verwandt sind. AUs diesem Grunde kann ich nichts dazu sagen, wie es ist, eine Sprache komplett neu zu lernen. Und ja, die Angst, Fehler zu machen, schwingt immer mit. Das machen andere besser.


  • Juanes am 28. Juli 2016 19:32 Uhr

    Ich probier das jetzt aus. Lerne jetzt Spanisch in 2 Wochen, mal schauen wie weit ich komme.. Melde mich dann wieder :P


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.