Schwer oder schwierig

Budapest_2010_27

Wann dürfen Sie schwierig und wann schwer verwenden? Kann ein Rucksack schwierig sein und eine Sprache schwer oder ist es genau umgekehrt?

Ihr Rucksack, mit dem Sie in ungefähr drei Minuten den Zug nach Budapest besteigen, ist schwer. Die ungarische Sprache, die Sie noch ein wenig üben müssen, um am Zielort nicht im falschen Dampfbad zu landen, ist schwierig. Oder ist sie auch schwer? Ist Ihr Rucksack schwierig?

Schöne Bäder und schwierige Rucksäcke

Okay, ein schwieriger Rucksack ist mir selten untergekommen und Ungarisch kann ich abgesehen vom Wort Köszönöm auch nicht. Dampfbäder mag ich hingegen sehr. Die haben aber leider nichts mit diesem Post zu tun, obwohl Budapest ein paar sehr schöne Bäder hat. Zurück zum Punkt: Wann dürfen oder sollen Sie schwer und wann schwierig verwenden?

Ungarisch ist schwer

Beim Rucksack ist klar, dass Sie nur schwer verwenden dürfen, denn schwer betrifft das Gewicht. Und zwar konkret. Schwer bedeutet aber auch, dass etwas mit Schwierigkeiten verbunden ist, dass es nicht leicht zu bewältigen ist. Die letztgenannten Attribute treffen durchaus auf das Ungarische zu. Schwierig bedeutet, dass ein Sachverhalt komplex ist, viel Mühe, grosse Anstrengung oder besondere Fähigkeiten erfordert. Auch das könnte auf das Ungarische zutreffen bzw. auf das Erlernen dieser Sprache. Sie dürfen also – oh Freude – beide Begriffe mehr oder weniger synonym verwenden, wenn es sich nicht um das Gewicht handelt. Beim Gewicht gilt immer nur schwer.

Bild: Evocateur auf Fotopedia (by-sa 3.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.