Das ABC der Suchmaschinenoptimierung

abc2

Neben Content Marketing ist Suchmaschinenoptimierung, auf Neudeutsch SEO, ebenso in aller Munde. Doch was bedeutet es, was heisst es für Sie und Ihr Unternehmen und wie können Sie es für sich nutzen? Wir präsentieren die Basics.

Search Engine Optimization (SEO) bezeichnet Massnahmen, die dazu dienen, Ihre Website im Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen auf höheren Plätzen erscheinen zu lassen. Wie lässt sich das für Ihr Unternehmen umsetzen? Was müssen Sie beachten?

Bevor Sie irgendetwas tun, müssen Sie – ähnlich wie beim Content Marketing – definieren, was Sie wollen. Was soll Ihr Keyword sein? Wie oder besser worunter möchten Sie gefunden werden? Theoretisch könnten Sie ja auch einen Porno-Blog mit lauter schmutzigen Keywords im Titel betreiben. So generieren Sie bestimmt Traffic auf Ihre Seite. Aber möglicherweise den falschen. Und darum sollten Sie anders vorgehen.

Keywords analysieren

Zuerst müssen Sie herausfinden, wonach Leute auf Google suchen, wenn sie nach Ihrem Produkt suchen. Das können Sie machen, indem Sie Ihre Kunden direkt fragen. Das ist aber möglicherweise zu umständlich, darum empfehlen wir Ihnen das Keyword-Analyse-Tool von Google. Damit können Sie nachschauen, wie oft welches Wort bei Google eingegeben wurde. Kostenlos. Die Effektivität eines Suchbegriffes wächst mit der Popularität des Keywords und sinkt mit der Anzahl Seiten, die das Keyword auch enthalten. Das stellt uns vor ein Problem. Denn so sind die effektivsten Keywords oftmals auch die am meisten verwendeten. Und so geht Ihr Keyword unter. Was tun? Suchen Sie sich eine eigene Kombination aus, um Ihre Chancen zu erhöhen. Oder eine Nische, die indirekt mit Ihrem Thema etwas zu tun hat. Wenn Sie ein Autohändler sind, dann können Sie zum Beispiel einen Suchbegriff wie «Reifen selber wechseln» wählen. Oder Sie fügen geografische Details an, wie den Ort Ihrer Garage. Seien Sie spezifisch in der Auswahl; so spezifisch wie Ihr Produkt. Dies sind die simplen Massnahmen. Natürlich können Sie auch Google Trends einsetzen, Kundenumfragen durchführen oder ein Google-Analytics-Konto einrichten.

Schreiben

Wenn Sie eine möglichst breite Palette an Suchbegriffen bereit haben, schreiben Sie einen Text. Schreiben Sie gut, schreiben Sie aktiv, schreiben Sie unbefangen. Lassen Sie die Keywords mal beiseite, bis der Text fertig und richtig gut ist. Wenn der Text nämlich gut ist, wird er von den Leuten weiterempfohlen und über Facebook und Co. im Netz verbreitet. Und je häufiger Ihre Seite aufgerufen oder verlinkt wird, desto wichtiger werden Sie für Google. Die Keywords dürfen Sie selbstverständlich nicht vergessen: Stellen Sie in einem zweiten Durchlauf sicher, dass Sie die Keywords gut platzieren. Und zwar an den folgenden Orten und in der folgenden Reihenfolge:

1. Domain
2. URL
3. Browsertitel
4. Titel im Text
5. Im Fliesstext

Zudem sollten Sie beachten, dass Ihre Titel und Zwischentitel im Text entsprechend im Code mit H1 und H2 hinterlegt sind. Und dann können Sie noch Ihre Keyword-Dichte oder Keyword-Density überprüfen: Die Keywords sollten maximal 5% des Textes ausmachen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie Ihre Keyword-Density ausrechnen lassen. Es wird jedoch immer öfter gesagt, dass sie überbewertet wird. Ein natürlicher und gut geschriebener Text sollte im Vordergrund stehen, eine gute Dichte schadet aber nicht.

Was sonst noch hilft

Der Anfang ist gemacht, das Ende jedoch noch nicht in Sicht. Denn Ihre Seite wandert nicht von selbst nach oben. Verbreiten Sie Ihre Inhalte, erzählen Sie der Welt im Netz, dass Sie eine neue Seite haben, weisen Sie in Ihrem Newsletter darauf hin. Sagen Sie es allen über Facebook, Twitter und vor allem Google+. Letzteres Netzwerk gehört Google, Sie können sich vorstellen, dass dieses im Ranking stärker gewichtet wird. Wenn Sie den Author-Tag einbauen, steigen Ihre Chancen noch mehr. Tragen Sie Ihre Firma auf Portalen wie Hotfrog, Yelp oder Züri.net ein und verwenden Sie Google für Ihr Business. Das sind alles Links, die auf Ihre Seite verweisen. Aber allgemein: Je mehr Ihre Seite aufgerufen, gelikt und verlinkt wird, desto besser wertet Sie Google. Arbeiten Sie daran. Und geben Sie sich ein wenig Zeit; Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut.

Bild: Steve Snodgrass auf Flickr (CC BY 2.0)

 



Ähnliche Beiträge


2 Kommentare zu “Das ABC der Suchmaschinenoptimierung”



  • David am 8. Juli 2013 14:35 Uhr

    Guter Inhalt ist immer noch die beste Suchmaschinenoptimierung. Dann kommt die Links von alleine.


  • Didier am 18. September 2013 15:37 Uhr

    Eine gute Keywordanalyse ist durch nichts ersetzbar. Die richtigen Begriffe machen Umsatz, die falschen nur Arbeit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.