Content für Gourmets

fûd

Content in einem mehrsprachigen und internationalen Umfeld: Was man dabei beachten sollte und wo man anfangen muss.

Ich war letzten Samstag um 9:30 Uhr (am Morgen, nur damit das klar betont ist) am ersten Meetup der Schweizer Content Gourmets.

Content Gourmet ist eine neue Gruppe für Leute, denen die Themen Content Strategy, Content Marketing und natürlich gutes Essen am Herzen liegen. Die Gruppe wurde von Christoph Hess ins Leben gerufen.

Für das erste Meetup hat Elizabeth Henry über «Inhalte im mehrsprachigen und internationalen Kontext» gesprochen und was man dabei beachten sollte. Bei jedem Text sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Was soll Ihr Text erreichen?

Werbung machen für die Content-Gourmet-Gruppe.

Was versuchen Sie zu sagen?

Die Gruppe ist super, es lohnt sich, hier mitzumachen.

Können wir klarer sein?

Sagen Sie es uns.

Passt der Text zu Ihrer Marke?

Der Inhalt passt. Die Sätze sind kurz. Die Information ist vorhanden.

Versteht mich mein Kunde?

Nur Brachenübliche Fremdwörter wurden verwendet, also sollte er es.

Brand Language

Damit Sie aber diese Fragen überhaupt stellen können, müssen Sie zuerst einmal Ihre «Brand Language» definieren. Und dann immer wieder kontrollieren. Wichtig ist es in einem solchen Fall, dass nur eine Person dafür verantwortlich ist. Ein guter Text ist wird nicht von einem Komitee geschrieben. Wenn mehrere Leute daran arbeiten, empfiehlt es sich, eine verbindliche Terminologie aufzubauen, sodass gleiches immer gleich benannt wird.

Transcreation

Ein Text in der Muttersprache zu schreiben ist aber erst der Anfang. Die Übersetzung oder besser Transcreation/Adaption ist der nächste Schritt für jede internationale Firma, die ihre Message auch in einer anderen Sprache vermitteln will. Dabei ist es wichtig, dass weder Sinn noch Stil verloren gehen.

Unser «Wir legen ein gutes Wort für Sie ein» gibt es nicht auf Französisch. Und eine Direktübersetzung à la «Nous vous mettons un bon mot dedans» empfiehlt sich nicht. Daher haben wir uns für «Ne cherchez plus vos mots, ils sont chez nous» entschieden. Das bringt die gleiche Botschaft rüber und passt immer noch zu uns.

Die Essenz des Meetups: Guter (mehrsprachiger) Inhalt ist zwar teuer und aufwendig zu produzieren. Aber wenn ihm die hohe Priorität beigemessen wird, die er verdient, zahlt sich das aus. Denn Glaubwürdigkit können Sie sich nicht einfach so kaufen.

Wenn Sie mehr wissen möchten, schauen Sie die Präsentation selber an oder kommen an das nächste Meetup.

Bild: Marisa Pérez auf Fotopedia (CC BY-SA 2.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.