Der Duden ist neu, du Vollpfosten

SONY DSC

Neue Wörter im Duden und was das für das echte Leben bedeutet.

Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen erzählt, wie Wörter in den Duden kommen. Eine Konsequenz davon sind neue Ausgaben des Standardwerks. Aktuell handelt es sich um die 26. Ausgabe, wie der Spiegel-Online gestern berichtete.

«Alle drei bis vier Jahre wandelt sich der Wortschatz so stark, dass eine Überarbeitung des Standardwerks sinnvoll ist», meint der Duden-Chefredaktor Werner Scholze-Stubenrecht. Neu sind in der aktuellen Ausgabe Wörter wie Facebook, App oder Vollpfosten; weggefallen sind Ausdrücke wie Stickhusten oder Füsillade, wobei die letzten beiden online noch verfügbar sind. Zum Glück, ich hätte nämlich nicht gewusst, was sie bedeuten.

Was passiert, wenn Wörter wegfallen?

Auch überlege ich mir, was es bedeutet, wenn die Füsillade nun nicht mehr im Duden ist. Gibt es sie nicht mehr? Kaum. Hat Französisch als Armee- und Kriegssprache ausgedient? Möglich. Hat der Krieg ausgedient? Wenn es doch nur so einfach wäre. Die Sprache bildet lediglich die Realität ab, sie schafft sie nicht. Aber dann gibt es wenigstens im deutschsprachigen Raum keine Füsilladen mehr. Oder heissen die nun einfach anders? Viele Fragen, Sie sehen.

Welche Wörter könnten Ihrer Meinung nach auch noch gestrichen oder hinzugefügt werden?

Bild: Ash Kyd auf Flickr (CC BY 2.0)

 



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.