Wenn ich dich wäre

friends

Wie Sie richtig erkannt haben, ist der Titel falsch. Doch in der Umgangssprache auch? In der Schweiz nicht.

«Wenn ich dich wäre, dann würde ich…». Mein norddeutscher Schulfreund korrigierte mich jedes Mal, wenn ich «dich» verwendete. Und ich protestierte jedes Mal.  Mit dem Argument, dass er das nicht beweisen kann. Nur weil in seinem deutschen Dorf die Leute so reden, heisst das noch lange nicht, dass man es überall so tun muss. Aber er hatte recht. Leider. Ich hatte damals auch noch nicht mein Übersetzerstudium absolviert. Bitte verzeihen Sie mir diesen Fehler. In der Schweiz, also im Dialekt, ist es verbreitet, «dich» zu sagen. Ich importierte das, wie dasselbe und das gleiche, einfach in die Standardsprache. Vorsicht bei solchen Importversuchen.

Die Umgangssprache

Es ist also falsch. Aber: Umgangssprachlich ist es durchaus korrekt. Auch im süddeutschen Raum, imfall. Wie Dr. Bopp sagt, gibt es mehr als nur eine Variante der deutschen Sprache. Aber auf Standarddeutsch ist nur «wenn ich du wäre» korrekt. Und er erklärt auch gleich, wieso das so ist:

Das du ist ein prädikativer Nominativ (siehe Prädikativ zum Subjekt). Es heißt ja auch:

wenn ich wer wäre? (nicht: *wenn ich wen wäre?)

wenn ich dein Bruder wäre. (nicht: *wenn ich deinen Bruder wäre)

Wie erwähnt, ist in den Umgangsprachen oft auch das «dich» akzeptiert, man kann es also durchgehen lassen. Wenn Sie es in einem Text entdecken, sollte man es der Standardsprache aber anpassen. Oder gleich mit «an deiner/Ihrer Stelle» ersetzen. Ist ohnehin schöner.

Bild: Don O’Brian auf Flickr (CC BY 2.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.