Die perfekte Vorlage für Ihre Medienmitteilung

medienmitteilung

Supertext  stellt im heutigen Blog eine auf Journalisten abgestimmte Vorlage für Pressemitteilungen zum Download bereit.

Damit Journalisten eine Medienmitteilung erfassen und verbreiten, muss man es ihnen möglichst leicht und angenehm machen. Wenn Sie die Form der Mitteilung anpassen, machen Sie schon vieles richtig. Eine Vorlage zur perfekten Medienmitteilung steht ab sofort zum Download bereit. Als Beispiel für den Aufbau und Stil eines solchen Pressetextes dient dieser Blog-Eintrag.

Climax First

Journalisten kürzen von unten, deshalb verlangt das Schreiben einer Medienmitteilung deduktives Vorgehen, das Wichtigste kommt an den Anfang. Bekannt ist diese Vorgehensweise als «Climax First» oder «umgekehrte Pyramide». Der Lead ist das Herzstück der Mitteilung: Er sollte kurz und bündig sein und trotzdem die sechs W-Fragen (wer, was, warum, wie, wann, wo) beantworten.

Längere Texte mit Zwischentitel gliedern

Medienmitteilungen haben Erfolg, wenn sie sich nach den journalistischen Gepflogenheiten richten. Dazu gehören zum Beispiel Zwischentitel im Lauftext. Um den Journalisten das Adaptieren zu erleichtern, schreibt man Pressetexte objektiv und in der dritten Person. Eigenlob oder Superlative gehören genau wie Werbung nicht in einen solchen Text.

Newswert zeigen

Medien wollen ihrem Publikum Neues erzählen. Man sollte die Medien also nicht mit massenweise Mitteilungen zudecken, sondern gezielt informieren, wenn man wirklich etwas zu sagen hat. Zum Stil eines Pressetextes sagt Supertext-Chef-vom-Ganzen Rinaldo Dieziger: «Schreiben Sie einfach. Schreiben Sie klar. Vermeiden Sie Fremdwörter und Fachausdrücke. Beeindrucken Sie mit Fakten. Und überraschenden Gedanken.»

Ihr Unternehmen kurz vorstellen

Supertext, 2005 gegründet, gehörte mit seinem selbst entwickelten Abwicklungs- und Verteilsystem 2008 zu den Top 100 Technologie-Startups in Europa. Bis heute loggten sich über 1900 Firmen ein. Sie bestellen und verwalten Ihre Text- und Übersetzungs-Aufträge online und profitieren bezüglich Translation Memory, Layout-Editing oder Workflow-Integrationen von modernster Technologie. Ein Team von 15 Mitarbeitern koordiniert die Arbeit von über 400 Textern, Korrektoren und Übersetzern für nationale und internationale Kunden aus allen Branchen.

Falls Sie sich trotz der Vorlage und diesem Beispiel noch nicht selbst an ihre Medienmitteilung trauen, wenden Sie sich an den Creation-Service von Supertext.

Kontaktperson angeben:

Sandro Zappella
Projektleiter
Supertext AG
Hardturmstrasse 253
CH-8005 Zürich
Tel.: 043 501 30 95
sandro@supertext.ch
www.supertext.ch

 

Bild: Wikimedia Commons, gemeinfrei



Ähnliche Beiträge


7 Kommentare zu “Die perfekte Vorlage für Ihre Medienmitteilung”



  • blogstone am 3. Oktober 2013 21:35 Uhr

    Vermeiden sie Fachausdrücke wie zum Beispiel Translation Memory :-)


  • Mauro Werlen am 14. Oktober 2013 15:16 Uhr

    Ja, dieser Ausdruck ist vielleicht nicht allen bekannt, da haben Sie recht. Es ist jedoch der einzig international verständliche und konzise Begriff für den Übersetzungsspeicher. Aber im Prinzip sollte man darauf schauen, dass möglichst wenig Fremdwörter vorkommen oder nur, wenn es nicht anders geht.


  • Denise am 17. März 2014 16:52 Uhr

    Die Vorlage ist super, wo aber werden die Quellangaben vermerkt? Vor dem Text über das Unternehmen oder danach?


  • Sandro Zappella am 20. März 2014 11:44 Uhr

    Bisher ist mir das Ergänzen durch Quellangaben fremd. Klären Sie mich auf, worum es sich genau handelt, dann sag ich, wohin es gehört ;-)


  • Denise am 20. März 2014 21:06 Uhr

    Wenn ich z.B. innerhalb der Medienmitteilung auf eine Studie oder ähnliches verweise bzw. Daten aus dieser verwerte.


  • Sandro Zappella am 25. März 2014 15:16 Uhr

    Das wird je nach Branche und Bezug zur Studie verschieden gehandhabt. Meine grundsätzliche Empfehlung ist es, die Studie im Lauftext zu erwähnen und auf eine Fussnote zu verweisen: «Gemäss einer Studie von Max Mustermann der ETH Zürich¹…». Die Quellenangabe käme in diesem Fall in die Fusszeile:
    ¹ http://www.ethzuerich.ch/studie123.
    Auf diese Weise wird auch in wissenschaftlichen Arbeiten auf Quellen verwiesen. Wenn Sie sich für diese Art entscheiden, wirkt das auf jeden Fall professionell.


  • Tempi am 28. Mai 2015 10:09 Uhr

    Danke für dies Vorlage. Bin der selben Meinung wie Hr. Zappella, macht dann sicherlich eine gute Falle und ich kenne dies eigentlich auch nur so.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.