Wenn ich gross bin, werde ich Internetmilliardär Korrektor

Korrektor

Es gibt ja Leute, die sich ihren Beruf nach dessen Sex-Appeal aussuchen. Eine Empfehlung.

Die Chancen, an einer Party z. B. in die engere Auswahl für einen One-Night-Stand zu kommen, variieren je nach Berufsstand doch stark. Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Die Korrektoren sind immer ganz weit vorne. Erst dahinter folgen die üblichen Verdächtigen wie Rennfahrer, Internetunternehmer und Zahnärzte. Was hat ein Korrektor, was ein Start-up-CEO nicht hat?

Einige mögen den Korrektor als Buchhalter der Sprache sehen, als Billetkontrolleur der Grammatik. Doch das sind diejenigen, die ihn um seine Unfehlbarkeit beneiden: Piloten, Politiker, selbst die Götter in Weiss. Sie alle machen Fehler. Aber der Korrektor? Zu ihm gehen wir ja, wenn wir die absolute Wahrheit hören wollen. Die fehlerfreie. Wie macht er das bloss? Geht hier alles mit rechten Dingen zu? Um ehrlich zu sein: Nein.

Tatsächlich werden den Wissenden der Grammatik seit dem Mittelalter Zauberkräfte nachgesagt. Im mittelalterlichen Englisch wird aus «grammar» der «glamour». Und dieser bezeichnet die Beschäftigung mit okkulten Praktiken sowie die Fähigkeit zur Zauberei. Was will man mehr, zumal an einer Party: «Was machen Sie beruflich?» – «Ich bin Zauberer.» Da werden nicht nur die Augen feucht.

Beuger der Zeiten. Herrscher der Fälle. So machtvoll die Frauen und Männer des Korrektorats auch sind, so selbstlos lassen sie uns mit ihrem Wissen besser dastehen. Uns, die Fehlbaren. Die Unvollständigen. Sie schütten wie Tinker Bell etwas von ihrem Zauber der Allwissenheit über uns aus. Und die Orthographie unserer Texte ist makellos.

Und wie danken wir ihnen ihre Magie der Korrektheit? Mit Denkmälern? Museen? Abziehbildli? Oder mit einem Tattoo mit dem Namen unseres Lieblingskorrektors? Wir kennen die Antwort. Doch man muss sich keine Sorgen machen. Die Korrektoren finden ihre Fans. Der Sex-Appeal ihres Berufes sorgt dafür, dass ihnen Einsamkeit nur als kurze, aber erholsame Zeit zwischen zwei Bewunderern vorkommt. So viel ist sicher: Wenn ich nochmal auf die Welt komme, werde ich Korrektor.

Titelbild via Pexels (CC0 1.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.