5 Tipps, damit bei der nächsten Präsentation alles rund läuft

Eine richtig gute Präsentation zu halten erfordert Übung und Vorbereitung. Was genau müssen Sie sonst noch beachten, damit bei der nächsten Präsentation nichts schief geht?

Präsentationen gehören mehr oder weniger zum Alltag im Geschäftsleben. Auch an der Uni wird fast jede Woche irgendwas präsentiert, manchmal gut, manchmal weniger gut. Es gibt zahlreiche Faktoren, die man beachten muss, damit eine Präsentation gut wird. Wir haben diese für Sie in fünf Hauptpunkte aufgeteilt:

Vorbereitung

Klingt simpel, ist es auch. Die richtige Vorbereitung erspart Ihnen peinliche Pausen oder unbeantwortete Fragen. Kompetent wirken heisst nicht unbedingt kompetent sein. Aber wenn Sie sich sicher fühlen, treten Sie auch sicher auf. Und für das sichere Gefühl hilft die Vorbereitung enorm.

Struktur

Um Ihr Thema gut zu präsentieren, ist eine Passende Struktur nötig. Es ist ratsam, nach der Titelfolie einen kurzen Überblick des Vortrages zu zeigen, damit klar ist, was kommt. Das hilft dem Publikum, aber auch Ihnen bei der Vorbereitung: Sie sehen, was reinkommt und merken schnell, ob Sie einen Punkt vergessen haben. Stellen Sie dabei sicher, dass der rote Faden ersichtlich ist und dass der Aufbau stimmt: Einleitung, Hauptteil, Schluss, wie früher in der Schule bei Aufsätzen.

Darstellung

Wir haben es alle schon zu oft gesehen: völlige überladene Folien, auf denen ganze Texte abgebildet sind, die im besten Fall vom Referenten abgelesen werden. Hier verstecken sich gleich zwei don’ts: Ablesen und zu viel Text.

Der Text auf der Folie sollte nur unterstützend wirken und die Hauptpunkte abbilden. Und er sollte das Publikum nicht erschlagen. Stellen Sie sich vor, wie das Titelbild dieses Posts wirkt, wenn Sie in einem grossen Saal ganz hinten sitzen. Es ist mühsam. Die Präsentation an sich halten Sie persönlich. Sie reden und tragen vor. Wenn Sie einfach ablesen, müsste das Publikum ja gar nicht an Ihren Vortrag kommen, es könnte einfach die Präsentation lesen. Halten Sie die Texte auf den Folien kurz, arbeiten Sie mit Stichworten und versuchen Sie, nicht mehr als eine Zeile pro Punkt zu füllen. Den Rest tragen Sie ja mündlich vor.

Visualisierung

Ab und zu ein Bild, eine Grafik oder ein Diagramm? Warum nicht. Bilder lockern den Vortrag auf und das richtige Bild kann manchmal besser wirken als nur Text. Mit Diagrammen sollten Sie jedoch sparsam umgehen. Setzen Sie sie nur ein, wenn es wirklich nötig ist. Wenn Sie auf viele Diagramme angewiesen sind, können Sie auch ein Handout erstellen, das Sie zusätzlich zum Vortrag austeilen. Ausser Sie präsentieren einen Geschäftsbericht oder so etwas in der Art, dann wird es wahrscheinlich erwartet, dass überall Zahlen und Diagramme herumschwirren.

Richtig vortragen

Wichtig ist der Blickkontakt mit dem Publikum und Ihre Körperhaltung. Gerade stehen, das Gewicht auf beide Beine verteilen und unbedingt die Hände aus den Hosentaschen nehmen. Wenn Sie es nicht übertreiben, können Sie auch ein wenig hin- und hergehen und mit den Händen das Gesprochene unterstützen.

Ihre Aussprache sollte deutlich und genügend laut sein, die Vortragsweise am besten frei. Als Unterstützung können Sie kleine Kärtchen mit Stichworten dabeihaben, die sollten aber nicht grösser als Ihre Handfläche sein. Hier kommt wieder die Vorbereitung ins Spiel: Wenn Sie gut vorbereitet sind, fällt auch das freie Sprechen sehr leicht. Und je mehr Sie üben, desto weniger sind Sie auf Füllwörter wie «ähm», «etc.» und «öh» angewiesen. Die sind nämlich nicht erwünscht bei einer Präsentation.

Viel mehr braucht es nicht. Abgesehen von Übung natürlich. Denn auch hier gilt wie überall im Leben: Übung macht den Meister.

Bild: Screenshot zu Übungszwecken. Sie dürfen im Übrigen gern einen schöneren Hintergrund für Ihre Wörter wählen. Das macht nämlich auch etwas aus. Ich wollte einfach ein durch und durch schlechtes Beispiel zeigen.


Ähnliche Beiträge


Ein Kommentar zu “5 Tipps, damit bei der nächsten Präsentation alles rund läuft”



  • Pseudo am 10. August 2014 17:43 Uhr

    Zitat (aus dem Jahr 2003) von Professor Edward R. Tufte zum Thema PowerPoint „PowerPoint korrumpiert – und zwar absolut“.
    Siehe auch diese Parodien von missglückten PowerPoint Präsentationen — mit Beispielen wie man es besser nicht macht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.