Fluchen im Auto. Welcher Typ sind Sie?

Fluchen im Auto ist wie Singen unter der Dusche. Nirgends ist Krafttexten kreativer. Wohin das führt und wie es die anderen machen. Eine zwischenmenschliche Verkehrskunde for the road.

Fluchen im Auto zeichnet sich durch einen ganz besonderen Umstand aus: Sie haben zwar einen Adressaten für Ihre, ähm, Empfehlungen. Aber Sie haben kein Publikum (Mitfahrer ausgenommen). Logisch: Ihre, ähm, Glückwünsche bleiben hinter Glas und damit unerhört. Das ist natürlich besser so. Aber noch besser: Sie verspüren kein Lampenfieber vor Ihrem Auftritt. Es flucht sich ungeniert. So werden enorme Energien frei. Finden Sie jetzt heraus, welcher Auto-Fluchertyp Sie sind. Und zu was die anderen Verkehrsteilnehmer hinter ihren Scheiben fähig sind. Die üblichen Situationen wie «Ärger zuhause», «Ärger mit dem Chef», «Zu spät dran» oder «Harndrang» werden nicht berücksichtigt.

Der Blinddarm-Flucher

Der häufigste Typ. Ganz wie der Körperteil, nach dem diese Kategorie benannt ist, verhält sich der Blinddarm-Flucher die längste Zeit absolut ruhig und unauffällig. Doch bei entsprechender Reizung kann es zu Komplikationen kommen. Das innere Gleichgewicht gerät in Schieflage. Der betroffene Autofahrer «entzündet» sich. Und plötzlich platzt es aus ihm heraus. Kurze und heftige Reaktion. Anders als beim Blinddarm kann dieser Vorgang immer wieder vorkommen. Zum Glück bleiben keine gesundheitlichen Schäden. Ausser natürlich, Sie haben die Scheibe oder das Cabrioverdeck unten und Sie werden gehört.

Der Nummernschild-Flucher

Erfordert Kenntnisse über Land und Leute. Klischees reichen dabei vollkommen. Sehr ergiebig. Nummernschild-Flucher bekennen sich zum Abgrenzungs-Fluchen: Hier bin ich und dort ist der andere, dieser verdammte «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen), der von absolut rein überhaupt gar nichts eine Ahnung haben kann. Er kommt ja von «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) und ist deshalb mit zahlreichen höchst unvorteilhaften «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen)  und anderen Geburtsfehlern geschlagen. Völlig herzlos sind Nummernschild-Flucher aber nicht. Denn sie machen den «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) ihre Defizite in aller Deutlichkeit bewusst. Hilfe zur Selbsthilfe. Mehr kann man in der Rushhour nicht erwarten.

Der Feuerwerk-Flucher

Braucht Schnellkraft und Kondition zugleich. Denn hier bleibt es nicht bei einer, ähm, Mitteilung. Hier steigert sich der Betroffene in etwas hinein. Es findet quasi eine Verwandlung statt. Nicht in einen Superhelden sondern in einen Superflucher mit Superfluchkräften. Der Feuerwerk-Flucher kann sich nicht mehr beruhigen. Ein Fluch gibt das Stichwort für den nächsten. Er hüpft von einem Topos zum anderen. Dabei fühlt er sich in seiner Erfindungsgabe herausgefordert. Er sucht das farbenfrohe Feuerwerk, das dieser Kategorie ihren Namen gegeben hat. Beispiel: Zu Beginn ist es natürlich wieder ein/eine «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen), der/die wieder so langsam vor Ihnen herschleicht. Von der gefühlten Nationalität über Beifahrer, Haarfarbe, Sonnenbrille, Sehfähigkeiten, IQ, Geschlecht hin zu der Wagenmarke finden sich immer neue Felder, die endlose Schlussfolgerungen zulassen. Ja, geradezu provozieren. Es ist ja schliesslich auch wieder mal so etwas von typisch für diese «………………….-fahrer» (bitte Zutreffendes einfüllen), dass diese «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) fahren wie «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) – was auch kein Wunder ist, wenn das «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) in eine «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen) passt. Etc. etc. etc. Übrigens: Feuerwerk-Fluchen kann von der Herzbelastung eine halbe Stunde im Fitness problemlos ersetzen, weshalb man sich hinterher oft angenehm entspannt fühlt. Aber Vorsicht: Heiserkeit kann Sie verraten. Also haushalten Sie mit der Lautstärke.

Die Gruppen-Flucher

Alleine sind Gruppen-Flucher so still und friedlich wie Napoleons Sarkophag. Doch kommen mehrere zusammen, werden sie zu einem Pulverfass. Ein farbenblinder Vordermann etwa reicht schon, und der nötige Funke ist da, um die Gruppen-Bombe zu zünden. Dabei versuchen sich die Teilnehmer gegenseitig zu übertrumpfen, was durchaus zu Erkenntnisgewinn (neue Variationen von Klischees, noch derbere Schimpfwörter) für den weiteren privaten Lebensweg führen kann. Typisch: Geflucht wird noch lange nach dem Abgang des Auslösers, Sündenbocks oder «………………….» (bitte Zutreffendes einfüllen). Dafür werden andere Verkehrsteilnehmer mit lustvoller Aufmerksamkeit bedacht. Gruppen-Flucher erkennt man übrigens daran, dass sie beim Fluchen sehr oft lachen. Neuester Trend aus den USA: Single-Fahrgemeinschaften nutzen die sozialste Art des Fluchens für das Knüpfen neuer Kontakte.

Falls Sie jetzt etwas enttäuscht sind, hier keine Beispiele fürs Fluchen im Auto gefunden zu haben: Takt und unsere Geschäftsinteressen gebieten es, dass ich hier nicht aufzeige, zu was für Emotionen und Ausbrüchen und Ergüssen und Anfällen und Tiraden und Tsunamis ich am Steuer neige – das würde auch gar nicht zu mir passen.

Bild: 500px (CC BY-NC 3.0)


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.