Danke, Mauro! Oder: Die Geburt eines neuen Supertexters.

Es ist zum Heulen. Nach ziemlich genau vier Jahren verlässt uns Mauro Werlen. Heute ist sein letzter Tag. Und sein erster Tag. Als freischaffender Texter.

Ein besonderer Abschied steht uns bevor. Für ihn war es der erste richtige Job nach dem Studium. Und für uns Firmengründer einer der ersten Mitarbeiter, den wir bei Supertext angestellt haben.

Mauro hat mit uns die Evolution von fünf auf über 20 Mitarbeiter miterlebt. Und unser Startup mit seiner ihm eigenen, liebenswürdigen, wissensdurstigen und kreativen Art mitgeprägt. Praktikant, Projektleiter, Poolwart, Online-Redaktor – Mauro war alles. Und hat im Laufe der Zeit an ziemlich allen Ecken und Enden mitgeholfen.

Und er hat sich in vier Jahren nicht nur zu einem harten Gegner am Töggelikasten, sondern auch von einem talentierten Schreiberling zu einem verdammt guten Texter entwickelt. Mehr als 220 Blog-Posts hat Mauro für unseren Superblog, das Supertext-Magazin, verfasst.

Nun wechselt Mauro die Seiten und wagt als freischaffender Texter den Schritt in die Selbständigkeit. Er nimmt ab sofort Aufträge für die Kreation, Redaktion und Undercover-Übersetzung von Texten an. Mehr Infos dazu stehen auf seiner Webseite.

Mauro, ich danke dir ganz herzlich für dein Herzblut, das du in Supertext gesteckt hast und das war nicht zu wenig. Ich bin sicher, dass du mit deinem grossen Talent und deiner zuverlässigen Art als Texter super viel Erfolg haben wirst. Rock’n’roll!

Titelbild: Foto via Supertext


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.