Na, mein Windbeutel, wie geht es dir heute?

Stellen Sie sich vor, Ihr Schatz nennt Sie nicht mehr Schatz, sondern Windbeutel. Und Sie wiederum hauchen Ihrem Windbeutel morgens liebevoll «Guten Morgen, Floh!» ins Ohr. Es gibt nur wenige Wörter, die man besser nicht wortwörtlich übersetzt. Kosenamen aus anderen Sprachen gehören definitiv dazu.

Das war mein erster Gedanke, als ich heute auf einen spannenden Artikel im ZEITmagazin gestossen bin. Grafiker aus aller Welt haben auf die Frage «Wie kann ich meine Liebe zeigen?» mit verschiedenen Infografiken geantwortet. Es wurden Dating-Gewohnheiten aufgezeigt (Berliner sind rationaler als New Yorker) und die häufigsten Scheidungsgründe («Wir haben uns unterschiedlich entwickelt») veranschaulicht. Was mich aber am meisten beeindruckte: Der Grafikdesigner Ole Häntzschel illustrierte 79 Kosenamen aus acht verschiedenen Sprachen.

uebersetzung_kosenamen_russisch_polnisch_tuerkisch

grafik_uebersetzen_englisch_deutsch_franzoesisch_italienisch_chouchou

Wussten Sie, dass ein kleiner Fisch (Rybka) auf Russisch ein Kompliment ist? «Mein Granatapfelkern» (nar tanem) auf Türkisch ebenfalls. Und in Polen vergleicht man seine Liebsten durchaus mal mit einem Windbeutel (Ptysiu). Hier geht es zu den restlichen Illustrationen.

Wer seinen Wortschatz nun erweitern möchte, kann sich bei Soundcloud anhören, wie die Kosenamen in anderen Sprachen ausgesprochen werden. Ob sich Ihr Schatz dann über ein «Guetä morgä, Ptysiu» auch tatsächlich freut, möchte ich an dieser Stelle aber lieber nicht vorhersagen.

Titelbild via Flickr: The Flirts – Cliff (CC BY 2.0)

Illustrationen: © Ole Häntzschel


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.