5 Schritte, die Ihrem Blogartikel zu mehr Reichweite verhelfen

Gutes Content Marketing endet nicht mit dem Klick auf «Publish». Soll ein Artikel möglichst viele Menschen erreichen, ist eine gute Nachbereitung genauso wichtig wie das Texten.

Der Schlusssatz sitzt, das passende Foto ist auch endlich gefunden und der Text Korrektur gelesen. Einen Blogartikel zu schreiben ist mehr als nur runtertippen. Es kostet Zeit. Oft Schweiss. Manchmal Tränen. Selten Blut.

Umso wichtiger ist es, den Text nach der Veröffentlichung nicht einfach im Archiv verstauben zu lassen. Zu gutem Content Marketing gehört nicht nur guter Inhalt (Content), sondern auch das Werben (Marketing). Macht Sinn.

Mit den folgenden fünf Schritten sorgen Sie dafür, dass Ihr Blogartikel mehr Aufmerksamkeit bekommt. Investieren Sie Zeit in die Nachbearbeitung – es lohnt sich.

1. Verlinkungen

Sie verlinken in Ihrem Artikel auf ältere Posts? Sehr gut. Interne Verlinkungen sind ein wichtiges SEO-Tool. Es geht aber auch andersrum. Der neue Artikel kann älteren Content aus dem Archiv bereichern und auffrischen.

Tipp: Verlinken Sie den neuen Artikel innerhalb der «Evergreens». Das sind diejenigen Artikel, die trotz Alter immer noch überdurchschnittlich oft gelesen werden.

2. Networking

Ob in LinkedIn-Gruppen, auf Fachblogs oder abends im Turnverein – teilen Sie Ihren Artikel in Gruppendiskussionen. Selbstverständlich nur dann, wenn das Thema passt.

Tipp: Finden Sie im Netz Artikel, die sich mit Fragen zu genau dem Thema beschäftigen, über welches Sie geschrieben haben. Empfehlen Sie Ihren Artikel.

3. Social Media

Oft werden Blogposts nur auf Facebook und Twitter geteilt. Doch auch auf Ihrem Xing- und LinkedIn-Profil können Sie Artikel teilen. Je nach Thema kann auch Instagram passen, obwohl man darauf in der Regel nicht nach langen Blogtexten sucht.

Tipp: Wählen Sie bei jedem Beitrag neu aus, für welchen Kanal er sich eignet. Oder noch besser: Texten Sie schon mit einem spezifischen (Haupt-)Kanal im Hinterkopf.

4. E-Mail-Signatur

Erwähnen Sie den neuen Blogartikel in Ihrer Signatur. Sie wird im alltäglichen E-Mail-Verkehr oft gar nicht mehr wahrgenommen. Eine Leseempfehlung wirkt erfrischend.

Tipp: Achten Sie darauf, dass der Artikel in der Signatur aktuell ist. Schalten Sie sich am besten eine Erinnerung, wann Sie ihn wieder entfernen oder auswechseln möchten.

5. Newsletter

Packen Sie den Blogartikel in Ihren nächsten Newsletter. Hier hat man sich schliesslich eingetragen, um von Ihnen zu lesen. Wie Sie einen guten Newsletter texten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Tipp: Schreiben Sie bei wichtigen Artikeln eine Mini-Pressemitteilung an Content-Marketing-Verantwortliche, zu denen Ihr Thema passen könnte. Oft freut man sich über zusätzlichen Content für die Social-Media-Kanäle.

Fallen Ihnen noch weitere Punkte ein? Teilen Sie Ihre Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit mir.

Foto «To strike or not to strike» via Skitterphoto


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.