Politisch und korrekt – Stadt Zürich vertraut für den Geschäftsbericht auf Supertext

Geschaeftsbericht_Stadt_Zuerich

Transparenz und Genauigkeit sind das A und O erfolgreicher Behördenkommunikation. Das durfte Supertext am eigenen Leib erfahren: beim Lektorat des Geschäftsberichts 2016 der Stadt Zürich.

Ein dicker Schinken ist es geworden, der Geschäftsbericht der Stadt Zürich. 403 Seiten dick, um genau zu sein. Im jährlich erscheinenden Bericht legen der Stadtrat und die Stadtverwaltung Rechenschaft über ihre Tätigkeiten ab. Hauptsächlich an den Gemeinderat adressiert, steht der Bericht auch der Öffentlichkeit zur Einsicht offen. Und er deckt fast alles ab, was einen als Zürcher auch nur entfernt interessieren könnte: von den Resultaten der kommunalen Abstimmungen über die Jahresrechnung bis zu den Ausleihungen von «Multimedia-Apparaten» durch die Schul- und Büromaterialverwaltung (für 2016: 1646 Stück).

Der Bericht besticht aber nicht nur durch den hohen Detaillierungsgrad, sondern auch durch hervorragende Textqualität. Und hier kommt Supertext ins Spiel. Seit 2012 durfte die Agentur schon für verschiedene Departemente der Stadt tätig werden. Während bisher Übersetzungsdienstleistungen im Vordergrund standen, ging es dieses Mal um die Arbeit am Text selbst – das Steckenpferd des Online-Sprachdienstleisters. Über die federführende Staffel Medien AG wurde die Agentur angefragt, sämtliche Texte auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die «2000-Watt-Gesellschaft» zuerst

Der «Haken» dabei: Der Text sollte nicht nur fachlich einwandfrei, sondern auch den umfangreichen Richtlinien der Stadt entsprechend abgeliefert werden. Diese reichen von klassischen Rechtschreibregeln über eine Liste mit festen Begriffen wie dem der «2000-Watt-Gesellschaft» bis zu einem umfangreichen Reglement zur sprachlichen Gleichstellung von Mann und Frau. Kurz: Was sich korrekt anfühlt, muss keineswegs korrekt sein.

Aufgrund dieser fordernden Ausgangslage hat Supertext mit dem Kunden ein spezifisches Vorgehen vereinbart: In einer ersten Runde wurde die Einhaltung des Regelwerks durch zwei erfahrene Lektoren geprüft. Danach gingen die Inhalte zum Satz an die Staffel Medien AG. Als Abschluss folgte ein klassisches Korrektorat, um auch die sprachliche Richtigkeit zu gewährleisten.

«Als Partner total überzeugt»

Das Projekt wurde von der Stadt und Staffel Medien frühzeitig, professionell und in laufendem Dialog aufgegleist. So konnte man die Bearbeitungszeit auf ein Minimum reduzieren, ohne ins Chaos zu verfallen. Seitens Supertext dauerte die Abwicklung für rund 115’000 Wörter nur einen Monat. Vor allem, weil man bereits im Oktober die passenden Lektoren für den Auftrag suchen konnte.

Entsprechend zufrieden ist der Auftraggeber Marcel Felchlin, Leiter Medientechnik bei der Staffel Medien AG:

«Supertext hat mich als Partner total überzeugt. Egal wie knapp unsere gesetzten Termine waren, es wurde immer pünktlich und in einer sehr hohen Qualität abgeliefert. Über supertext.ch konnte ich mit unserem Login jederzeit den Stand unserer Texte beobachten. Dies ermöglichte mir eine bessere Personaleinsatzplanung für diesen Geschäftsbericht, da ich immer exakt wusste, wann wieder ein Teil lektorierter Texte zurückkommt. Im Ganzen bin ich sehr zufrieden und freue mich bereits aufs nächste Projekt mit Supertext.»

Titelbild via Flickr: Martin Kirchgessner – Zürich (CC BY-SA 2.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.