Supertext – für das richtige Wort in allen Sprachen

Supertext_Tour_de_Suisse

Original-Bericht auf tourdesuisse.ch

Seit diesem Jahr zeichnet die Online-Textagentur «Supertext» für die Übersetzungen der Tour de Suisse verantwortlich.

Die Tour de Suisse kommuniziert wann immer möglich in den drei Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch. Manchmal kommt Italienisch dazu. Nicht selten muss es rasch gehen. Supertext hat vorgesorgt. «Pro Sprache arbeiten 5 bis 7 Freelancer an den Übersetzungen der Tour de Suisse», sagt Marketingmanager Fabio Schmuki. Extra für das Engagement bei der Schweizer Landesrundfahrt wurden sportaffine Übersetzer angefragt. Neben der Tour de Suisse übersetzen die «Supertexter» auch für das Tennisturnier WTA Ladies Open in Biel und standen für die Eishockey-WM 2009 im Einsatz. Die Freelancer stammen entweder aus der Schweiz oder dem angrenzenden Ausland bzw. für Englisch aus England. «So können wir sicherstellen, dass die Eigenheiten der Schweizer Sprache stets korrekt berücksichtigt werden», betont Fabio Schmuki.

Neben den Schweizer Eigenheiten gehört aber auch der passende Radsportjargon zu den Punkten, auf welche die Tour de Suisse bei ihren Übersetzungen Wert legt. «Im Radsport gibt es stehende Begriffe. Eine buchstäbliche Übersetzung kann die Aussage komplett verändern», erklärt Jolanda van de Graaf, die für die Tour de Suisse das Media Office leitet. «So ist die Königsetappe auf Englisch die ‹queen stage› und auf Französisch die ‹étape reine›.» Der Radsport macht ausserhalb des deutschsprachigen Raums aus dem König also kurzum eine Königin. Inzwischen haben die Übersetzungsteams die radsportlichen Fachausdrücke schrittweise verinnerlicht. Fabio Schmuki: «Die Lernkurve ist steil: Mit jedem Auftrag werden mehr Formulierungen und Redewendungen geklärt.»

Vom Technologie-Start-up zum Expertenteam in Textkompetenz

2005 als erste Textagentur im Internet gegründet, gehörte Supertext bereits 2008 zu den Top-100-Technologie-Start-ups in Europa. Supertext besteht heute aus 40 Mitarbeitenden und greift auf ein Netzwerk aus über 900 freischaffenden Textern, Übersetzern und Korrektoren zurück. Die Kundenbasis ist breit aufgestellt. «Vom KMU bis zum Grossunternehmen, quer durch alle Branchen», so Fabio Schmuki.

Die Firmen bestellen und verwalten ihre Text- und Übersetzungsaufträge online und profitieren von modernster Technologie. Dazu gehört die sogenannte Termbank. Hier kann der Kunde fixe Begriffe definieren, die in seinen Übersetzungen eine wiederkehrende Relevanz haben. Zudem speichern sogenannte Translation Memories jede Übersetzungseinheit, die für die Tour de Suisse jemals erstellt wurde. «Eine fantastische Sache», so die TdS-Medienchefin. «So können wir Synergien optimal nutzen.» Denn schon einmal übersetzte Passagen werden dem Übersetzer beim zweiten Auftrag analog vorgeschlagen. Dieses Vorgehen steigert die Konsistenz und Qualität der Texte. Gleichzeitig verringern sich so Zeitaufwand und Kosten.

Apropos Kosten: Jeder Kunde sieht beim Upload seines Dokuments sofort den Preis, aufgelistet nach Lieferfrist. Hat der Auftraggeber eine Woche lang Zeit, wird es markant günstiger. Das Online-System ist bei den Tour de Suisse-Kommunikatoren ausgesprochen beliebt, da transparent, schnell und sicher.

Trotz dem grossem Erfolg ihrer webbasierten Eigenentwicklung erkannten die Verantwortlichen von Supertext früh, dass auch der persönliche Kontakt seine Berechtigung hat. «Darum wird jedem Kunden eine persönliche Projektleitung zugeteilt, die bei Fragen zur Verfügung steht», sagt Fabio Schmuki mit Nachdruck.

Mehr über die Online-Textagentur Supertext.

Titelbild via tourdesuisse.ch



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.