Offenbar ist der Unterschied nicht offensichtlich

Offenbar_offensichtlich

Warum hier anscheinend Verwirrung besteht. Und nicht scheinbar.

So. Spätestens nach diesem Einstieg ist das Chaos komplett. Anscheinend, scheinbar, offenbar, offensichtlich – vier Adverbien, die jedes Sprachgefühl auf die Probe stellen. Und im Alltagsgebrauch nicht selten den Sinn ganzer Aussagen verzerren.

Alles der Reihe nach?

Beginnen wir mit der verbreitetsten Lesart. Die meisten teilen die vier Worte in eine Wahrscheinlichkeitsskala ein: Anscheinend und scheinbar sind demnach Synonyme für Vermutetes. Offensichtlich ist etwas erst, wenn es klar zu sehen oder abschliessend bewiesen ist. Offenbar steht irgendwo in der Mitte. Ein Beispiel:

Ihr Freund Daniel bringt aus dem Thailand-Urlaub ein Paar Sneakers als Geschenk mit. Sehen diese so aus wie im Titelbild, handelt es sich offensichtlich um eine Fälschung. Sind keine so klaren Makel zu erkennen, der Schuh wirkt aber äusserst billig, ist es offenbar eine Fälschung. Ist eigentlich alles okay, Sie sind aber immer noch skeptisch, sind sie anscheinend/scheinbar echt. Im Zweifel für den Angeklagten. Soweit die übliche Verwendung.

Anscheinend ist das falsch

Lösen wir auf.

Anscheinend und scheinbar bedeuten nicht das Gleiche. Sie sagen zwar beide aus, dass eine Sache nicht ganz sicher ist. Einen Bedeutungsunterschied gibt es trotzdem: Anscheinend zeigt an, dass wir etwas als richtig einstufen. Ist der Schuh also anscheinend echt, glauben wir tatsächlich daran. Ist er aber nur scheinbar echt, denken wir immer noch, dass es sich um eine Fälschung handelt. Der Schein trügt, sozusagen.

Umgekehrt ist es bei offenbar und offensichtlich. Oder – für Retroliebhaber – auch bei offenkundig. Es sind tatsächlich Synonyme, es gibt also keinen Unterschied. Der Schuh im Titelbild ist offenbar eine Fälschung. Und offensichtlich. Und offenkundig.

Auch offenbar sollten Sie also nur verwenden, wenn etwas absolut sicher ist. Taucht der gute Daniel beim nächsten Treffen auch noch mit einer neuen Rolex auf, handelt es sich dabei nicht offenbar, sondern nur anscheinend um eine Fälschung. So lange, bis Sie es bewiesen haben.

Fragen Sie doch bei Supertext nach, bevor Sie hier das nächste Mal stolpern. Die kennen sich offenbar damit aus.

Titelbild via Flickr: fake – Violet Wave (CC BY-ND 2.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.