15 Fremdwörter, die niemand braucht, aber alle benutzen

Fremdwort_Unnuetz

Kann man auf Deutsch Meeting sagen? Ja. Muss man aber nicht.

145’000 Einträge haben es in die deutsche Rechtschreibung, also den aktuellen Duden geschafft. Darunter viele Fremdwörter, auf die wir kaum verzichten können, weil sie (noch) gar keine deutsche Entsprechung haben. Smartphone oder Internet zum Beispiel. Oder weil sich die deutschen Originale längst aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verabschiedet haben. So wie Rechner (für Computer) oder Anzeigefeld (für Display). Viele andere jedoch sind völlig unnütz und werden zu allem Übel auch noch oft falsch verwendet.

Deutsch ist deutlich

Vor allem in der Geschäftssprache haben sich Unmengen an unnötigen Fremdwörtern eingeschlichen. Meistens sind das abenteuerliche Anglizismen, deren Gebrauch Kompetenz vermitteln soll. Auch Worte aus dem Griechischen und Lateinischen zielen auf denselben Effekt. Dabei gäbe es in der deutschen Sprache sehr genaue Entsprechungen, die die Bedeutung und die Tragweite des Gemeinten mindestens gleich klar auf den Punkt bringen. Und letztlich ist doch genau das wahre Sprachkompetenz.

Taskforce

Auch wenn wir hollywoodsche Dramatik lieben, handelt es sich hier um nichts mehr als eine Arbeitsgruppe.

repetieren

Man könnte auch einfach wiederholen sagen.

Benchmark

Mit diesem Begriff legen Sie die Messlatte für Englischkenntnisse aber hoch.

Deadline

Klingt dringlicher als ein Abgabetermin, ist es aber nicht. Denn eingehalten wird er auch auf Englisch nicht öfter.

synthetisch

Heisst nichts anderes als künstlich. Und klingt auch so.

Human Resources

Vielleicht sollte die Personalabteilung die Bedeutung von menschlichen Rohstoffen noch mal überdenken.

ambitioniert

Wer sich die Mühe macht, Fremdwörter zu pauken, muss schon ziemlich ehrgeizig sein.

User

Der Benutzer ist um einiges klarer. Und erst noch nicht mit einem Drogenkonsumenten zu verwechseln.

Handout

Wieso verteilt eigentlich niemand mehr Unterlagen?

Biodiversität

Artenvielfalt gibt es auch im deutschen Wortschatz.

Influencer

Der Beeinflusser ist nicht zu verwechseln mit der Influenza.

Authentizität

Echtheit oder Glaubwürdigkeit täten es auch. Und würden erst noch seltener falsch geschrieben.

Feature

Eine Funktion braucht auch im Digitalzeitalter nicht anders zu heissen.

empathisch

Wer Worte verwendet, die andere nicht verstehen, ist nicht gerade einfühlsam.

Burnout

Klingt cooler als Erschöpfungszustand, ist es aber nicht.

Kennen Sie weitere überflüssige Fremdwörter? Dann her damit, zeigen Sie uns, wie eloquent wortgewandt Sie sind. Mit einem Feedback einer Antwort in den Kommentaren.

Titelbild via Pixabay (CC0)



Ähnliche Beiträge


3 Kommentare zu “15 Fremdwörter, die niemand braucht, aber alle benutzen”



  • K. Hiltmann am 8. Juni 2018 12:50 Uhr

    Leider sind auch Werbegeschenk, Rundschreiben und Aufgabenliste fast schon in Vergessenheit geraten (freebie, newsletter, to do list)…..


  • Erwin Schönholzer am 8. Juni 2018 14:53 Uhr

    Mein Beitrag ist ein „Fremdwort“ und doch nicht fremdsprachig. Mir stellen sich halt immer noch die Nackenhaare beim Wort Verbraucher.
    Ich bin gerne der Konsument oder gar ein Kunde, manchmal ein Benutzer und vielleicht sogar Geniesser. Aber eigentlich höchst ungern ein Verbraucher … weil ich Dienstleistungen oder Produkte nur ungern verbrauche.


  • Christof am 11. Juni 2018 10:09 Uhr

    Ganz weit oben müsste in dieser Liste meiner Meinung nach auch das Wort „Support“ stehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.