Chiara_Tormen_Supertext_Berlin

„Während alle von künstlicher Intelligenz sprechen, boomt bei uns die menschliche Kreativität.”

Supertext unterstützt Start-ups wie Lime, Movinga oder N26 bei der Internationalisierung und Lokalisierung. Vor fünf Jahren war Supertext selbst ein Start-up, das gerade nach Deutschland expandierte. Chiara Tormen, Chief Operating Officer Berlin, blickt zurück. Und nach vorne.

Von einer Expansion ins Ausland träumen viele Start-ups in Berlin. Wie ist die eigene Expansion in Deutschland gelaufen?

Als ursprünglich schweizerische Agentur war es ein wichtiger Schritt, dass wir uns auch in der EU positionieren. Nicht nur als Produktionsstandort, sondern vor allem, um den Fokus auf deutsche und international agierende Kunden zu legen. Berlin war als internationaler Start-up-Hub von Anfang an ganz oben auf der Liste – und Deutschland als Exportmeister natürlich ein Top-Standort, um Unternehmen bei den Herausforderungen der Globalisierung zu unterstützen.

Sprache ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Lokalisierung. Es kommt auf jedes Wort an. Bei uns war es die Adresse. Als wir die Räumlichkeiten an der Dudenstraße entdeckt haben, wussten wir, hier sind wir richtig. Als Text- und Übersetzungsagentur hat Dudenstraße einfach gepasst.

Im September 2014 sind wir mit nur 6 Kunden gestartet. In der Zwischenzeit sind über 600 weitere dazugekommen, darunter auch Multinationals wie PUMA, Buzzfeed, Deichmann, Motel One, REHAU und Berliner Unternehmen wie die BVG oder Ecosia. Wir beschäftigen mittlerweile 31 feste Mitarbeiter*innen in Berlin und haben ein Netzwerk von mehr als 1500 freien Textern und Übersetzern. Wir konnten unseren Umsatz in den letzten beiden Jahren jeweils verdoppeln. Das macht mich natürlich superstolz.

Wie bist du selbst bei Supertext gelandet?

Ich habe Supertext während des Studiums kennengelernt und war sofort Fan der unverblümten Kommunikation und der unterhaltsamen Blogartikel. Mir war gleich klar, dass Supertext anders ist. Und das Unternehmen genau deswegen zu mir passt. Nach einem Jahr als Projektleiterin im Hauptquartier in Zürich zog es mich nach Berlin. Zuerst als Sales Managerin und seit 2018 leite ich nun den Hub in Deutschland.

Wo liegt der inhaltliche Fokus eurer Projekte?

Von Beginn an hat sich unsere Mission nie verändert: Wir wollen die Welt von schlechten Texten befreien. Während in der Übersetzungswelt immer mehr über KI und die Chancen von maschineller Übersetzung gesprochen wird, boomt unser Transkreations-Service, das freie Übersetzen mit emotionaler Wirkung und 100 % menschlicher Kreativität. Darum sind wir insbesondere für Marketingtexte der richtige Partner.

Und wieso seid ihr die richtige Wahl für eine global agierende Kundschaft? Was unterscheidet euch von all den anderen Übersetzungsagenturen?

Es klingt paradox: Weil wir kein Übersetzungsbüro sind. Supertext wurde als erste Online-Textagentur der Welt gegründet. Verführerische Webtexte, Flyer, Plakate, Slogans und Kampagnen waren und sind unsere Kernkompetenz. Das bemerkten bald auch unsere Kunden und fragten nach zusätzlichen Sprachen. So wurden wir zum international aufgestellten Sprachdienstleister, der wir heute sind.

Dazu kommen effiziente und einfache Prozesse für unsere Kunden. Neben persönlichen Projektleiter*innen steht ihnen eine einzigartige Onlineplattform zur Verfügung. Hier bestellen und verwalten sie ihre Supertexte rund um die Uhr, haben totale Kostentransparenz und Zugriff auf modernste Sprachtechnologien. Unser Inhouse-Entwicklerteam macht in Rekordzeit auch kundenspezifische Workflows, wie direkte Anbindungen an CMS- und Softwarelösungen, möglich.

Wie geht es mit Supertext Berlin nun weiter?

Wir sind nach wie vor auf Wachstumskurs. Deshalb toure ich auf der Suche nach einer größeren Bürofläche gerade durch Berlin – auch wenn wir den Standort Dudenstraße nur schweren Herzens aufgeben.

Dann viel Erfolg! Letzte Frage: Wie habt ihr euren Geburtstag gefeiert?

Mit dem ganzen Team natürlich, inklusive einer Flasche Champagner. Wie es sich bei einem Jubiläum gehört!

Titelbild via Supertext



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.