1 Jahr Neural Machine Translation bei AMAG: «Ideale Alternative bei mehr Content und Zeitdruck»

2020 bedeutet 75 Jahre AMAG. Und 1 Jahr AMAG und Supertext. Zeit für einen Rückblick, konkrete Zahlen und Visionäres zum Übersetzen durch Maschine und Mensch.

Nach 12 Monaten der Zusammenarbeit wird abgerechnet: Supertext Operations, Projektmanagement und IT treffen sich mit Marketing, Markenvertreter*innen und Beschaffungsmanagement der AMAG am neuen Hauptsitz in Cham zum Jahresrückblick. Seit Januar 2019 setzt das Unternehmen für die mehrsprachige Kommunikation der Marken Volkswagen, SEAT und VW Nutzfahrzeuge auf die Services des Sprachdienstleisters – darunter Neural Machine Translation (NMT) mit Post-Editing. Wie viel wurde damit konkret gespart? Und wie beweist sich das maschinelle Übersetzen im Handling?

Qualitätssicherung und Kostenkontrolle

Die Produktvielfalt wächst stetig, neue Marketingkanäle müssen bedient und individuelle, zielgruppenspezifische Inhalte erstellt werden: All dies führte in den letzten Jahren bei den meisten Unternehmen zu einem grossen Zuwachs an Content. Dadurch stieg auch das Volumen der zu übersetzenden Texte massiv an – bei der AMAG im letzten Jahr um über 30 %. Damit die Qualität sichergestellt werden kann, ohne dass die Kosten explodieren, arbeitet die AMAG seit 2019 im Bereich Sprachdienstleistungen nur noch mit zwei strategischen Partnern. Und nahm als weitere Massnahme NMT als Service auf, womit sie zugleich auf die unterschiedlichen Textansprüche reagieren kann.

Mittlerweile wickelt die AMAG einen Viertel aller Übersetzungsaufträge maschinell ab. Damit hält sie die effektiven Kosten um 40 % niedriger als bei reiner Humanübersetzung der Aufträge. Zusätzliche Einsparungen ermöglicht ein firmenspezifischer Übersetzungsspeicher: minus 28 % auf den Nettopreis bei Humanübersetzung und weitere 13 % bei maschineller Übersetzung. Die Terminologiedatenbank sorgt dafür, dass Fach- und Firmenwortschatz stimmen. Um die Übersetzungsqualität über die Zeit weiter zu verbessern, wird diese auch in Zukunft kontinuierlich ausgebaut.

«Dank Machine Translation mit Post-Editing haben wir eine kostengünstige und zeiteffiziente Alternative für diejenigen Texte gefunden, für die wir nicht die gleich hohen Qualitätsansprüche haben wie für die Markenkommunikation.»

 

Roger Rölli, Teamleader Marketing Services AMAG

Wann kommt NMT zum Einsatz?

Rund 500 Aufträge platziert die AMAG monatlich auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch – 110 davon sind NMT mit Post-Editing. Aktuell wählt sie den NMT-Service insbesondere für interne Texte: E-Mail-Korrespondenz, Intranet-News, Sitzungsprotokolle. Jede*r AMAG-Mitarbeiter*in entscheidet aber im konkreten Fall, welcher Übersetzungsservice zum Zug kommt: NMT, klassische Humanübersetzung oder Transkreation. Eine interne Befragung offenbart, dass vor allem die Qualitätsansprüche an die jeweilige Textsorte darüber entscheiden, auf welchen Service die Wahl im Tagesgeschäft fällt:

  • Verwendungszweck (27 %)
  • Zielgruppe (25 %)
  • Dringlichkeit (18 %)
  • Sprachliche Komplexität (16 %)
  • Inhalt (14 %)

Und wie sieht die Zukunft aus?

Die AMAG möchte den NMT-Service weiter ausbauen. Bisher übernimmt DeepL Pro die Übersetzung, gerade werden aber weitere Engine-Lösungen getestet. Dazu werden die lernfähigen neuronalen Netzwerke mit kundenspezifischen Übungstexten gefüttert und trainiert. Erste Testläufe versprechen weitere 10 % Zeiteinsparung und bis zu 32 % bessere Übersetzungsresultate. Eine Entlastung des Post-Editing-Services wäre die realistische Folge.

Zugleich schätzt das Automobilunternehmen den Mehrwert menschlicher Übersetzung. Und möchte künftig in einigen Bereichen noch stärker auf Transkreationen – also kreative Humanübersetzungen – setzen. Damit jeder Inhalt die Aufmerksamkeit bekommt, die ihm gebührt.

«Unsere Volkswagen-Markenkataloge und Produktslogans schreien förmlich nach einer kreativen Adaption. Hier muss und soll auch in Zukunft der Mensch die Übersetzungsaufgabe übernehmen.»

 

Melanie Felder, Teamleader Marketing Communication Volkswagen

Wie sehen die nächsten 12 Monate also aus? Die AMAG und Supertext werden sie genauso Hand in Hand beschreiten wie Maschine und Mensch.

Titelbild via AMAG



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.