Jetzt auch im Post-Editing super – Supertext ist nach ISO 18587 zertifiziert

LinquaCert zertifiziert den Sprachdienstleister an allen drei Standorten für seine Qualität im neuen Service Post-Editing bei Neural Machine Translation.

Die Zertifizierung nach ISO 18587 für Post-Editing (PE) von maschinell erstellten Übersetzungen zeigt: Bei unseren Übersetzungsleistungen stimmen Prozesse und Qualität. Nach der Zertifizierung nach ISO 17100 für Übersetzungsqualität und ISO 9001 für das Qualitätsmanagement ist dies bereits die dritte erfolgreiche Zertifizierung. Damit zeigen wir unseren Kund*innen, dass sie auch im Bereich Neural Machine Translation (NMT) auf einen überprüfbaren Standard zählen können. Genauso wie auf Klarheit und einen reibungslosen Ablauf ihrer Projekte an allen drei Standorten.

Mensch oder Maschine? Beides.

Obschon der Name etwas anderes impliziert: Bei maschineller Übersetzung ist vor allem die menschliche Note entscheidend. Es braucht erstklassig ausgebildete Sprachexperten, die den computergenerierten Text im Anschluss leicht oder vollständig editieren. Zusätzlich zu den Standardanforderungen an die Qualifikation und die Kompetenzen für Übersetzer erfüllen alle unsere Post-Editoren folgende ISO-konformen Qualitätsanforderungen:

  • Kenntnisse über computerunterstützte Übersetzungstools
  • generalisiertes Wissen über die NMT-Technologie und Verständnis von gängigen Fehlern bei MT-Outputs
  • Fähigkeit zur Einschätzung von PE-Aufgaben aufgrund des maschinellen Ergebnisses unter den Gesichtspunkten von Zeit und Aufwand
  • Fähigkeiten bestimmte Korrekturen vorzunehmen, Feedback darüber zu erteilen und über die Zeit zur Verbesserung des Outputs beizutragen
  • Verständnis für den Zusammenhang von NMT-Systemen mit Translation Memories und Terminologiedatenbanken

Der Prozess bestimmt die Qualität

Beim Prozessmanagement von PE verlangt die ISO-Norm 18587 von Sprachdienstleistern insbesondere die Korrespondenz zwischen Ausgangs- und Zieltext sowie die Garantie über die Verständlichkeit des maschinellen Outputs. Darüber hinaus garantiert das Zertifikat:

  • einen festgehaltenen Vorproduktionsprozess
  • die Dokumentation sämtlicher Anforderungen für PE-Projekte und deren Zugänglichkeit für den jeweiligen Post-Editor
  • den Zugang zum Ausgangstext und maschinenübersetzten Text im angemessenen Format; ebenso den Zugang zu sämtlichen Referenzmaterialien und Ressourcen für den Post-Editor
  • die genaue Kennzeichnung von maschinellem und anderweitigem Output (z. B. Translation Memory) der Übersetzungen

Wir sprechen über 100 Sprachen. Aber nur eine, wenn es um Qualität geht.

Nach einem vollständigen PE darf man einem Text die maschinelle Übersetzung nicht anmerken. Unser Output entspricht den rigorosen Qualitätsanforderungen des internationalen Standards, nach denen ein Text nicht nur verständlich, sondern auch in Stil, Terminologie und Lexik konsistent sein muss. Zudem muss er die Orthografie-, Grammatik und Interpunktionsregeln der Zielsprache nahtlos erfüllen und mit dem Texttyp, der Textsorte sowie mit allfälligen Styleguides übereinstimmen.

Egal also, was und in welche Sprache wir für unsere global agierenden Kunden maschinell übersetzen – es ist sichergestellt, dass Kunde, Supertext und Post-Editoren dabei dieselbe Sprache sprechen.




Titelbild via iStock



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.