Persönlich Supertext

Das wichtigste Kommunikationsmagazin der Schweiz ist korrekt

Seinen Namen schreibt es klein, lupenreine Kommunikation dafür umso grösser: Das Magazin persönlich ist das wichtigste Medium der Schweizer Kommunikationsbranche und steht inhaltlich wie sprachlich für kompromisslose Qualität. Und mit Supertext für Korrektheit bis zum letzten Komma.

10 Mal jährlich erscheint das Branchenmagazin in gedruckter Auflage und berichtet über die Schweizer Kommunikations- und Werbelandschaft. Ebenso reichweitenstark ist sein Online-Portal mit 120’000 monatlichen Besucher*innen und auch der Newsletter gilt mit über 20’000 Abonnent*innen als branchenführend.

Wieso persönlich? Weil sich das Magazin seit über 40 Jahren vor allem mit Personen beschäftigt. In seinen Beiträgen rund um Branding, Medien, Werbung, Marketing und Digital lässt es Branchenexpert*innen zu Wort kommen – eine*n davon stets in der Titelstory. Im Anschluss lässt es Supertext dafür sorgen, dass diese fehlerfrei in Druck gehen.

Direkt, schnell, persönlich

Seit Anfang 2019 setzt die persönlich Verlags AG für die Abwicklung der Printausgabe auf ein fixes Supertext-Team, bestehend aus Projektleitung und zwei Sprachspezialist*innen. Im Korrektorat lässt sie ihre neuste Auflage im Vieraugenprinzip prüfen – orthografisch, grammatikalisch und superpingelig. Und wie oft in Printpublikationen schnell mal unter Zeitdruck, weil das Volumen gross und die Deadline zum Greifen nah ist.

Für das besonders dringliche Schlusskorrektorat legen die Korrektoren daher auch die eine oder andere Extraschicht ein oder nehmen letzte Korrekturen im Layout direkt vor Ort im Verlag vor. Indem immer dieselben muttersprachlichen Korrektoren zum Einsatz kommen, sorgt der Verlag auch für einen konsistenten Stil: Durch firmeneinheitliches Wording erscheint jede Ausgabe aus einem Guss.

Korrekt kommuniziert – auch in Fremdsprachen

Die Zusammenarbeit mit Supertext startete bereits 2016 mit einzelnen Korrektur- und Übersetzungsaufträgen von Marketingtexten. Von der Qualität überzeugt, übertrug der Verlag schliesslich die Prüfung seiner Hauptpublikation an den Sprachdienstleister. Auch diverse Sonderausgaben schickt er zur Kontrolle an die Hardturmstrasse. Auf Herz und Nieren – oder eben Sprache und Stil – geprüft, erhält er sie kurze Zeit später zurück. Und macht dabei auch schon mal im selben Loop vom Übersetzungsservice ins Englische Gebrauch. Zur vollsten Zufriedenheit, wie Roman Frank, Verlags- und Anzeigenleiter bei persönlich, signalisiert:

«In dieser schnelllebigen Zeit benötigen wir flexible Partner. Diesen haben wir mit Supertext gefunden. Professionalität und Zuverlässigkeit schätzen wir an der Zusammenarbeit besonders.»

Titelbild via persönlich



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.