LocWorld_Supertext_Learnings

Globale Strategie trifft Kreativität: Die Learnings aus den Supertext-Webinaren auf der LocWorldWide42

Ende Juli fand die LocWorld statt – das erste Mal online. Die Konferenz bringt internationale Unternehmen, Lokalisierungsspezialisten und Marketingexperten zusammen. Klar, dass wir da auch mit einem digitalen Messestand am Start waren. Zwei Supertexterinnen gingen noch einen Schritt weiter und gaben Einblicke in unsere Agenturarbeit.

Expertentalk an der Schnittstelle von Lokalisierung und Marketing

Kristy Sakai leitet den Supertext-Hub in Los Angeles, Kalifornien. Auf der LocWorld moderierte sie einen Panel Talk zwischen drei Experten an der Schnittstelle von Lokalisierung und Marketing. Hilary Normanha von der Sportbrand Asics, Nataly Kelly vom Softwareanbieter für Inbound Marketing HubSpot und Andy Andersen von der Dating-App Tinder diskutierten, wie unverzichtbar Lokalisierung ist, um neue Märkte zu erobern.

Kreative Lokalisierung ist der Schlüssel zum Aufbau eines globalen Publikums

Besonders eine nahtlose User Experience steht heute im Fokus vieler globaler Unternehmen – diese gelingt laut den Spezialist*innen aber nur durch ein Zusammenspiel aus kreativer Übersetzung und dem nötigen kulturellen Wissen. Auch Layout und Design spielen hier neben den richtigen Ausdrücken für den lokalen Markt eine wesentliche Rolle.

Mittendrin statt erst am Schluss: Lokalisierung als Teil der Unternehmensstrategie

Und obwohl alle Gäste aus unterschiedlichen Branchen stammen, waren sie sich einig: Internationale Unternehmen müssen Lokalisierung als Teil ihrer Strategie betrachten und ihren Content nicht erst nachträglich in die Zielsprache übersetzen. Der Aufbau eines globalen Publikums funktioniert am besten, wenn alle Teams eng zusammenarbeiten: von der Lokalisierung über die Produktentwicklung bis hin zum Marketing.

LocWorldWide Panel Supertext Creative Localization

Kampagnen-Transkreation: Wie übersetzt man ein Augenzwinkern?

Frances Provine ist die Leiterin des Englisch-Teams. Auf der LocWorld präsentierte sie zusammen mit Christian Artopé von der Werbeagentur GUD ein spannendes Transkreationsprojekt für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). GUD Berlin ist seit Jahren die Agentur hinter der humorvollen, trockenen Stimme der BVG und wurde für ihre Kampagnen, die den Ton der berühmten Berliner Schnauze so authentisch wiedergeben, schon oft ausgezeichnet. Eine Kampagne zum Rideshare-Service BerlKönig sollte nun auch in Englisch verfügbar sein – natürlich im gewohnten BVG-Ton.

Den Kunden verstehen: Was wollen wir eigentlich erreichen?

Frances erklärt in ihrer Präsentation, wie wichtig die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden beim Transkreationsprozess ist. Denn erst wenn die Zielgruppe und das Kampagnenziel klar sind, kann die kreative Übersetzung in die Produktion gehen.

Die richtigen Transkreations-Profis für den Job kennen

Und dann braucht es natürlich Übersetzer*innen, die sowohl Marketingwissen und interkulturelles Know-how mitbringen als auch witzig schreiben können – eine durchaus seltene Mischung. In unserem Netzwerk aus über 2000 Textern, Übersetzern und Korrektoren haben wir sie gefunden. Heraus kam eine lokale Werbekampagne mit internationalem Charme, die zeigt: Humor funktioniert in jeder Sprache.

BVG 3

BVG En 3



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.