Sweet Home Supertext: ma nouvelle maison

Florence

Ich bin eine kleine Französin, schon seit drei Jahren in der Schweiz, eine Träumerin, eine Schoggi-Süchtige, ein Handtaschen-Fan und seit Kurzem die neue Sprachmanagerin Französisch bei Supertext. Wie alle Kinder wollte ich mal ein Superstar werden. Nun arbeite ich bei Supertext als eine von sechs Superheroes. Auch nicht schlecht, oder?

So sind die Superheroes

Ich musste schnell feststellen, dass die Superheroes bei Supertext keine halben Sachen machen. Kurz nach meiner Ankunft wurde mir ein Blumenstrauss überreicht, weil ich am vorherigen Tag Geburtstag hatte. So fühlte ich mich wie eine Prinzessin — noch ein Job, den ich ausüben wollte. Um mich richtig zu Hause zu fühlen, durfte ich mein eigenes pinkfarbenes Büromaterial bestellen — ja ja, Pink, das ist das neue Schwarz, wissen Sie das noch nicht? Nachdem ich alle meine Wörterbücher auf das Regal gestellt und mein Lieblingstasse rausgeholt hatte (ich bin auch eine Tee-Süchtige), konnte ich anfangen, das Supertext-System zu entdecken.

Und lassen Sie mich sagen, dass ich vom System nicht enttäuscht wurde: Alle Aufträge scheinen blitzschnell bearbeitet zu werden, ohne grossen Stress. Aber Sie wissen ja schon, dass Superheroes immer Supertools zur Verfügung haben… sogar einen Töggelikasten: Ich kann nicht gut spielen, könnte aber vielleicht Cheerleader werden — ­noch ein Mädchentraum.

Das Französische als Herausforderung

Jedoch sollte ich meine offizielle Mission bei Supertext nicht aus den Augen verlieren (der Chef liest das Blog auch, gell).

Seit jeher begeistere ich mich für meine Muttersprache: Ich mag lustige Wörter, Wortspiele, schöne Sätze, hasse Rechtschreibfehler und Kauderwelsch. Ab sofort werde ich mich mit den Französisch-Aufträgen beschäftigen und mich für eine gute Kommunikation auf Französisch einsetzen. Ich freue mich auf diese Hausforderung und auch auf die Arbeit mit einem neuen Pool von Übersetzern und auf den Austausch mit ihnen. Ich habe schon angefangen, neue Freelancer zu rekrutieren. Meine Mission ist ein grosses Abenteuer aber die anderen Supertext-Superheroes werden mir ihre Zaubertipps schon verraten, damit ich nie schwach werde: einer davon ist Schoggi.



Articles similaires


Ein Kommentar zu “Sweet Home Supertext: ma nouvelle maison”



  • Céline Droux am 28. juin 2011 12:37 Uhr

    Bonjour,

    A quand votre site internet en langue française ?

    Je pense que si vous vous y mettez, vous acquériez un nombre supplémentaire de clients vu la qualité de vos services.

    Cordialement,

    Céline Droux


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *