Wir wurden gegoogelt

statistik

Wie man unseren Blog in den letzten drei Monaten fand und warum das männliche Glied da auch seinen Platz hat.

Irgendwann über die Festtage wollte ich etwas auf unserem Blog suchen und googelte es, da ich sehen wollte, ob ich tatsächlich auf unserem Blog lande. Ich landete. Und das brachte mich dazu, mal nachzusehen, was die meistgesuchten Begriffe waren, die User zu unserem Blog führten.

Hunde, Microsoft und unsere Mitarbeiter

Wenn ich die Zeitspanne September bis heute ansehe, führten alle möglichen Begriffe zu unserem Blog, wovon ich mir die ersten 50 mal angeschaut habe. Die meisten Klicks führten von der Suchanfrage «Zukkihund» zu uns (gut gemacht, Sandro). Danach kommt «docx» und dann «Mitarbeitergespräch Vorlage». Drei Themen, die wir in unserem Blogposts behandelt haben und eigentlich gar nichts mit unserem Kerngeschäft zu tun haben.

Andreas Fanclub und die Männer

Auf Platz 14 dann kommt «Werbetext». Ja, das machen wir auch. Wir sind ja eine Textagentur und wir können auch Werbetexte schreiben. Puh, zum Glück etwas in den ersten 20, das direkt mit uns zu tun hat. Unsere Projektleiterin Andrea Clausen ist in den Top 30, sie muss da draussen irgendeinen Fanclub haben. Ich hoffe aber nicht, dass es etwas mit der Nummer 47 auf der Rangliste zu tun hat. Denn auf diesem Platz befindet sich «männliches Glied» als Suchanfrage. Einerseits verwirrt mich das, andererseits fasziniert es mich. Finden Sie heraus, was es damit auf sich hat? Haben wir einen Grüsel in unserem Schreibteam? Oder funktioniert der Google-Suchalgorithmus doch nicht so perfekt?

Bild: yerythoo auf flickr.com (by)



Ähnliche Beiträge


Ein Kommentar zu “Wir wurden gegoogelt”



  • Rinaldo Dieziger am 9. Januar 2013 11:06 Uhr

    Grüsel ist definitiv das Wort das Jahres.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.