Wie man mit einem Blog den Röschtigraben überwindet

Bundeshaus

Blogs gibt es wie Sand am Meer. Wer heutzutage noch aus der Reihe tanzen will, muss sich da schon etwas Besonderes einfallen lassen – wie zum Beispiel ein zweisprachiger Blog mit Themen, die das ganze Land interessieren. Der Politblog von der Tamedia macht es vor. Und Supertext hilft dabei.

Am Anfang stand das Superwahljahr 2011. Ein neues Parlament musste zusammengewürfelt werden, in Basel, im Tessin und in Zürich fanden kantonale Wahlen statt und auch im Bundesrat kam es zu Gesamterneuerungswahlen. Ich weiss noch, wie ich im Dezember 2011 mit Kollegen abends in einer Bar sass und wir um ein Abendessen wetteten, welche Bundesräte wohl in ihrem Amt bestätigt sein würden. Am Ende gab es Fondue, Johann Schneider-Ammann blieb im Amt und ich hatte meine Wette verloren.

Von Abzocker bis Zersiedlung

Über einem Fondue zu debattieren ist gemütlich – mit politikinteressierten Menschen aus der ganzen Schweiz zu diskutieren aber wesentlich spannender. Ein Trend, der die Tamedia im heissen Wahljahr 2011 erkannte und den Politblog ins Leben rief. Das Konzept ist einfach: Drei Mal pro Woche bloggen Politiker, Journalisten und Meinungsbildner zu einem aktuellen Thema. Von Abzockern bis Zersiedelung ist alles dabei, jeder Leser darf sich an der Diskussion beteiligen. Das Coolste aber daran: Alles läuft zweisprachig.

Damit die Meinungen der Blogger auf beiden Seiten des Röschtigrabens gleich ankommen, braucht es Übersetzer mit politischem Flair. Als man mir bei der Tamedia anbot, den Politblog zu übersetzen, war ich begeistert – und dass mir das Projekt nun auch im Rahmen meiner Tätigkeit bei Supertext erhalten bleibt, freut mich ganz besonders. Denn mittlerweile erfreut sich der Politblog grosser Beliebtheit, regelmässig kommentieren hunderte von Lesern die Beiträge.

Diskutieren Sie mit!

Seit dem Beitrag von Tages-Anzeiger-Chefredaktor Res Strehle «Helfen die Medien der SVP?» am 28. Februar 2011 ist der Politblog auf allen Newsnetz-Portalen erreichbar (tagesanzeiger.ch, derbund.ch, bazonline.ch, bernerzeitung.ch, tdg.ch und 24heures.ch). Politiker und Journalisten liefern die Texte, Supertext die Übersetzungen – und Sie Diskussionsstoff? Mischen Sie sich ein!

Bild: Flooffy auf Wikimedia (BY 3.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.