Satz_Anfang

Am Anfang war der Satz

Ein gutes Buch braucht einen guten Anfang. Und was ist der Anfang vom Anfang? Genau: Der erste Satz. Was in den ersten Sätzen berühmter Bücher steht und wie gut man sich an diese Sätze erinnert, das wollen wir heute herausfinden.

Wenn man ein Buch liest, beginnt man in der Regel am Anfang. Wobei mir schon Leute erzählt haben, dass sie immer zuerst das Ende lesen. Das sind dann aber wohl solche, die allgemein sehr ungeduldig sind. Aber eben: Normalerweise beginnt man mit dem ersten Satz. Das Ziel des Autors ist es natürlich, dass man dann auch den zweiten Satz liest. Und dann den dritten. Und so weiter. Heisst das nun, dass dem ersten Satz eines Buches eine besondere Wichtigkeit zukommt? Müssen diese ersten Zeilen speziell einfallsreich sein oder bereits eine extrem grosse Spannung aufbauen, damit wir überhaupt weiterlesen? Haben Sie schon mal ein Buch nach dem ersten Satz wieder weggelegt?

Wieder mal ein kleines Quiz

Ich habe mir mal die ersten Sätze von ein paar Büchern angeschaut – Bücher, die mit grossem Erfolg verkauft und z. T. sogar verfilmt wurden und von denen also angenommen werden muss, dass sie bei der Leserschaft beliebt sind. Dabei ist mir aufgefallen, dass viele dieser ersten Sätze bereits ein – oder DAS – Schlüsselmotiv der Geschichte beinhalten. Andere aber führen einfach die Hauptperson ein. Man könnte das jetzt hier noch sehr detailliert analysieren. Machen wir aber nicht. Wir machen etwas lustigeres: Ein Quiz! Weil wir das ja schon lange nicht mehr gemacht haben.

Also: rätseln Sie drauf los! Vielleicht haben Sie das eine oder andere Buch ja selbst gelesen. Und falls nicht, sind ein paar darunter, die Sie bestimmt trotzdem erraten, denn manche erste Sätze haben es zu so grosser Berühmtheit gebracht, dass Sie quasi zum Allgemeinwissen gehören. Die Auflösung gibt es wie immer am Ende des Posts.

1. Habe nun, ach! Philosophie, // Juristerei und Medizin, // Und leider auch Theologie! // Durchaus studiert, mit heissem Bemühn.

2. Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.

3. Mr and Mrs Dursley, of number four, Privet Drive, were proud to say that they were perfectly normal, thank you very much.

4. I’d never given much thought to how I would die – though I’d had reason enough in the last few months – but even if I had, I would not have imagined it like this.

5. Ich halte sehr viel von der Altenpflege im Kreise der Familie.

6. Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte.

7. It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune must be in want of a wife.

8. Im Namen Gottes des Allmächtigen!

9. Call me Ishmael.

10. When Mr. Bilbo Baggins of Bag End announced that he would shortly be celebrating his eleventy-first birthday with a party of special magnificence, there was much talk and excitement in Hobbiton.

Auflösung: 1. Goethe, Faust I, 2. Kafka, Die Verwandlung, 3. J.K. Rowling, Harry Potter and the Philosopher’s Stone, 4. Stephenie Meyer, Twilight, 5. Charlotte Roche, Feuchtgebiete, 6. Patrick Süskind, Das Parfum, 7. Jane Austen, Pride and Prejudice, 8. Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, 9. Herman Melville, Moby Dick, 10. J.R.R. Tolkien, The Lord of the Rings

Titelbild via Pexels (CC0 1.0)


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.