Meine ersten Schritte bei Supertext als «Zürcherin»

Blumenstrauss, Züri Gschnätzlets und Arbeitsplatz mit wunderschöner Aussicht auf die Limmat. Mein erster Arbeitstag hat meine ohnehin schon super Vorstellungen von Supertext gleich übertroffen.

Als Schaffhauserin mit italienischen und spanischen Wurzeln, die ihre ganze Jugend auf dem Land an der Kantonsgrenze des Thurgaus verbracht hat, ist mir der Umzug in die «Grossstadt» nicht leicht gefallen. Da meine Orientierungsfähigkeiten in einer Grossstadt auch zu wünschen übrig lassen, waren meine Befürchtungen umso grösser. Zudem wurde ich von Zürcher Insidern, insbesondere von meinem Freund, wegen meines Ostschweizer Dialekts immer wieder auf die Schippe genommen. Meine anfänglichen Bedenken stellten sich aber als völlig unberechtigt heraus: Der Empfang am neuen Arbeitsplatz war super herzlich und meine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter super flott. Kaum hatte ich mich eingerichtet, stand auch schon ein prächtiger Blumenstrauss für mich bereit. Dass wir dann am ersten Tag bereits alle zusammen Mittagessen gingen und es Züri Gschnätzlets gab, stellte für mich die Krönung des Tages dar.

Supertext – super Wahl

Nach meinem halbjährigen Praktikum in der Unternehmenskommunikation des Spitals Bülach stand ich wieder vor einer grossen Entscheidung. Wo soll es im Beruf weitergehen? Mir war schon zu Beginn klar, dass ich meine Leidenschaft – die Fremdsprachen – auch im Beruf ausleben wollte. Auf dem Blog von Supertext entdeckte ich dann zufällig die freie Stelle als Projektleiterin. «Jetzt oder nie», dachte ich mir, und packte die Gelegenheit beim Schopf. Schon beim ersten Vorstellungsgespräch war ich Feuer und Flamme für diese Stelle. Die Atmosphäre war super und ich war mir sicher, dass ich hier etwas Spezielles gefunden hatte.

Wie sich mein Leben in Zürich verändert

Während meines Studiums an der ZHAW in Winterthur durfte ich zwar erstmals die Vorzüge des städtischen Lebens in Winterthur geniessen, allerdings lässt sich der gemütliche Lebensstil in Winterthur nicht mit dem pulsierenden Leben in Zürich vergleichen. Die Natur spielte in meinem Leben schon immer eine grosse Rolle; so war ich umso mehr überrascht, als ich viele schmucke Orte mitten in Zürich entdeckte, wo Natur und Stadtleben miteinander im Einklang stehen. Einer davon ist Supertext. Die perfekte Lage meines neuen Arbeitsplatzes erlaubt es mir, das Mittagessen mit wunderschöner Aussicht auf die Limmat zu geniessen und abends in wenigen Minuten ins Stadtzentrum zu gelangen. Diese Verbundenheit zur Stadt und zur Natur hatte ich mir schon immer gewünscht. Hier habe ich das endlich gefunden

Titelbild: © Rinaldo Dieziger


Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.