In die Bucht schmeissen

bay

Redewendungen sind sprachliche Fertigbauteile, sagt der Duden. Tönt einfach. Es empfiehlt sich jedoch, stets vor deren Gebrauch herauszufinden, was sie genau bedeuten. Der neue Duden-Band schafft Abhilfe dabei.

In der Dudenreihe erscheint eine neue und aktualisierte Auflage des Bandes «Redewendungen». Neben den Klassikern wie «jemanden mit Argusaugen beobachten», finden sich auch neuere Kreationen wie zum Beispiel «etwas in die Bucht schmeissen». Letzteres bedeutet, dass man etwas auf eBay versteigert. Wunderbare Kreation, die Welt braucht mehr davon.

Schau genau

Wissen Sie auch bei den Klassikern Bescheid? Was bedeutet es, wenn Sie jemanden mit Argusaugen beobachten? Es heisst, ganz genau hinschauen. Mit einem scharfen Blick, dem nichts entgeht. Doch woher kommt dieser Begriff? Der Ursprung ist wie so oft bei den Griechen zu finden und zwar in deren Mythologie. Der Sage nach liess die Göttin Hera die in eine Kuh verwandelte Geliebte ihres Ehemannes vom hundertäugigen Riesen Argos bewachen, damit es nicht zu weiteren Schäferstündchen kam. Aus Argos wurde dann im Lateinischen Argus. Und weil dieser Riese so viele Augen hatte und so genau hinschaute, reden wir heute von Argusaugen, wenn wir jemanden genau beobachten. Fun fact hierzu: Hera war nicht nur die Gattin von Zeus, sondern auch seine Schwester. So ein Grüsel, dieser Zeus.

Standardwerk für die Toilette

Sie sehen, es lässt sich viel Wissen aus solchen Werken herausholen. Kaufen Sie sich also so ein Buch und statten Sie Ihre Gäste-Toilette damit aus. Oder das Wartezimmer Ihrer Praxis. Oder den Empfangsbereich Ihrer Textagentur. Wir haben ein Scrabble-Set bei uns in der Sofaecke. Der Duden der Redewendungen kommt bald dazu.

Bild: Dragan Maksimovic auf Fotopedia (by-sa 3.0)



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.