Emigranten

Erfolgreiche deutsche Emigranten

Sie kommen aus dem deutschsprachigen Raum, sind international erfolgreich und reisen um die halbe Welt. Manchmal bleiben sie auch und integrieren sich, ihre Herkunft sieht man ihnen aber meistens noch lange an: deutsche Wörter.

Keine Sorge, das wird kein Post über «Goodbye Deutschland!» oder eine andere ähnlich geistreiche TV-Show. Es geht zwar auch um Auswanderer, doch sind in diesem Text Wörter die Protagonisten. Nämlich deutsche Wörter, die in anderen Sprachen erfolgreich waren und demzufolge eingebürgert wurden. Anstatt auf mögliche Ursachen hinzuweisen und zu spekulieren, warum die Wörter in die jeweiligen Sprachen gelangten, möchten wir Ihnen eine unterhaltsame Liste mit einer Auswahl an deutschen Ausdrücken präsentieren, die es in anderen Sprachen zu etwas gebracht haben.

Russisch

absaz, buchgalter, fejerwerk, gastarbajter, kartofel, marschrut, schlagbaum, zejtnot

Englisch

angst, berufsverbot, Blitzkrieg, pretzel, pumpernickel, schnitzel, wunderkind, zeitgeist

Französisch

glockenspiel, kammerspiel, landwehr, niemandsland, rollmops, stiefmutter, hamster

Italienisch

föhn, hinterland, kitsch, kindergarten, kursaal, realpolitik, schadenfreude, jodler

Spanisch

delicatessen, hinterland, iceberg, kuchen, kursaal, poltergeist, weltanschaung

Türkisch

aysberg, dübel, grossmarket, haymatlos, panzer, şinitzel, tekniker, tifdruk

Rikverc

Ich habe diese Beispiele aus dem Duden-Büchlein für unnützes Sprachwissen und habe nicht nachgeforscht, auf welche Weise und warum die Wörter in der jeweiligen Sprache gelandet sind; oft kann man ohnehin nur darüber spekulieren, die Gründe dafür sind meist trivialer, als man sich gerne vorstellt. Ein intensiver sprachlicher Austausch durch Migrantengruppen kann zum Beispiel so ein Grund sein. Oder eine alte Monarchie, die Deutsch als Amtssprache hatte. Von meiner bezaubernden Freundin weiss ich, dass auch im Kroatischen – wohl aus den zwei erwähnten Gründen – deutsche Ausdrücke präsent sind. Und dass es mitunter zu recht lustigen Kreationen gekommen ist: Mein Lieblingsausdruck ist der Rückwärtsgang bei Fahrzeugen, der in Kroatien ganz einfach rikverc genannt wird. Falls Sie mal nichts zu tun haben, hält Wikipedia noch mehr Beispiele für Sie bereit. Dort finden sich auch die Klassiker wie Schadenfreude und Weltschmerz. Eine interessante Reise um die Sprachwelt, die sich allemal lohnt.

Titelbild via Pexels (CC0)


Ähnliche Beiträge


2 Kommentare zu “Erfolgreiche deutsche Emigranten”



  • Katrin Bretscher am 22. Mai 2014 10:44 Uhr

    Meine Lieblingskreation: Das französische „le vasistas“, das kleine Fenster oben an Fenster oder Türe. Auf gut Deutsch: „Was ist das?“


  • Mauro Werlen am 22. Mai 2014 11:06 Uhr

    Das ist eine sehr schöne Kreation. Danke.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.