Buchtitel setzen für Anfänger: die Geschichte einer Bestseller-Headline

Buchtitel

Oder: Wie Sie Titel texten, mit denen sich Ihr Buch verkauft.

Kürzlich habe ich ein Buch mit einem eigenartigen Titel gelesen:

«Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht.»

So heisst das Werk von Thomas Spitzer. Eine kuriose Headline, die mich faszinierte. Vor allem, weil die bildliche Vorstellung von Angela Merkel im Handstand schon ziemlich witzig ist.

Meine Aufmerksamkeit hat Spitzer also schon einmal. Aber verkauft sich sowas dann auch? Und wie wichtig ist der Titel überhaupt, um ein Buch zum Kassenschlager zu machen? Glaubt man dem Werbegenie David Ogilvy, schauen 80 Prozent der «Leser» nur auf den Titel. Hier Zeit zu investieren, lohnt sich also.

Doch wie kommt man auf diese magische Headline, die das Buch in unter vier Sekunden verkauft? Es gibt keine einfache Antwort, hätte man früher gesagt. Aber dann kamen das Internet und Big Data. Die Jungs von GrowthHackingIdea.com haben die Titel von sage und schreibe 381’800 Bestsellern auf Amazon analysiert. Ihre Aufstellung zeigt, welche Wörter darin am häufigsten vorkommen:

Die besten Einzelwörter

  • #1 «Book» – Wenig überraschend
  • #2 «Guide» – Mehr Nutzwert für Ihren Leser
  • #3 «Your» – Schafft direkte Betroffenheit
  • #4 «How» – Unbeantwortete Fragen irritieren. Und regen zum Weiterlesen an.
  • #11 «Story» – Geschichten verfangen
  • #16 «Diet» – Abnehmen zieht immer
  • #17 «New» – Bekannt aus der TV-Werbung
  • #21 «Beginners» – Eine definierte Zielgruppe hilft bei der Buchwahl

Die besten Wortpaare

  • #1 «How to» – Macht sofort klar: Dieses Buch beantwortet eine konkrete Frage.
  • #2 «Guide to» – Siehe #1
  • #9 «For beginners»
  • #13 «Guide for»
  • #14 «The complete» – Vollständigkeit als Verkaufsargument
  • #16 «Spanish edition» – Funktioniert in Mitteleuropa wohl weniger gut
  • #20 «Weight loss»
  • #23 «Recipes for» – Leicht widersprüchlich (siehe #20)
  • #47 «For dummies»

Die besten Wort-Drillinge

  • #2 «Step by step»
  • #3 «The art of»
  • #13 «Books for kids»
  • #20 «Need to know»
  • #27 «A true story»
  • #45 «An introduction to»

Wir geben zu, literarische Perlen lassen sich aus diesen Sprachfetzen wohl kaum formen. Für leichtere Lektüre eignet sich die Liste aber allemal. Und sie zeigt die Must-Haves Ihres Titels, um einen Verkaufsschlager zu landen:

  • Den Nutzwert klar machen
    Welche konkrete Frage beantwortet das Buch? Was kann/weiss der Leser nach der Lektüre? Und wie wird er an das Thema herangeführt?
  • Betroffenheit schaffen
    An wen richtet sich das Buch? Anfänger, Dummies, Experten, Mütter, Väter oder Hobbyangler?
  • Eine Geschichte ankündigen

Wir haben es bei diesem Blogpost ausprobiert. Alles gleichzeitig. Und mit mässigem Erfolg, wie ich finde. Mantrahaft befolgen sollte man die Richtlinien also nicht. Wertvolle Hinweise geben können sie aber allemal.

Den Titel hätten wir also. Und falls Sie noch keine Ahnung haben, worum es in Ihrem Buch gehen soll: Diäten und Rezepte sind offenbar Kassenschlager. Wie wäre es also mit einem Kochbuch für vegane low-carb Gemüse-Smoothies?

Bild via Unsplash: Happy – Josh Felise



Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.